+
Rund 100 Rehe hat der Bauer mit seinen Fallen getötet oder verstümmelt.

In Österreich

"Notwehr": Bauer verstümmelte Rehe mit Fallen

Rohrbach - Mit Tritteisen und Schlingen hat ein Bauer im oberösterreichischen Mühlviertel rund 100 Rehe getötet oder verstümmelt. Als Motiv gab er den Schutz des Waldes an. Jetzt wurde er verurteilt.

Das Landesgericht Linz verurteilte den 76-Jährigen am Dienstag wegen Tierquälerei und Eingriffs in fremdes Jagdrecht zu einer Bewährungsstrafe von sechs Monaten und 1620 Euro Geldstrafe.

Ab 1990 habe er in Niederwaldkirchen an Wildwechseln zunächst Schlingen, später dann selbst gebastelte Tritteisen ausgelegt, die vielen Rehen die Läufe abtrennten. „Mir ist in Zeiten des Klimawandels ein gesunder Mischwald ein großes Anliegen“, erklärte der Angeklagte. Angesichts des Verbisses an jungen Bäumen habe er quasi aus Notwehr gehandelt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lotto am Samstag vom 20.01.2018: Das sind die aktuellen Lottozahlen von heute
Ob Sie gewonnen haben, erfahren Sie hier bei uns: Hier gibt es die aktuellen Lottozahlen vom Samstag, 20.01.2018. Drei Millionen Euro liegen im Jackpot, der am …
Lotto am Samstag vom 20.01.2018: Das sind die aktuellen Lottozahlen von heute
Mindestens zwei Tote und viele Verletzte bei Hotelbrand in Prag
In der tschechischen Hauptstadt Prag hat es einen folgenschweren Hotelbrand gegeben, es gibt zwei Todesfälle zu beklagen.
Mindestens zwei Tote und viele Verletzte bei Hotelbrand in Prag
Massaker von Las Vegas: Polizei legt neue Details offen
Nach dem folgenreichsten Verbrechen der jüngeren US-Geschichte legt die Polizei ihren vorläufigen Abschlussbericht vor. Mit vielen Details - und doch bleibt die …
Massaker von Las Vegas: Polizei legt neue Details offen
Verfolgungsjagd: So dämlich verspielt Häftling in offenem Vollzug seine Freiheit
In Berlin hat ein Häftling im offenen Vollzug auf denkbar dämliche Art und Weise seine Freiheit verspielt. Jetzt kommt er komplett hinter Schloss und Riegel.
Verfolgungsjagd: So dämlich verspielt Häftling in offenem Vollzug seine Freiheit

Kommentare