+
MV Royal Iris

Unglamouröses Ende

Beatles und die Queen waren Gäste - Berühmte Fähre sinkt in der Themse

Trauriges Ende für eine berühmte Fähre: Einst fuhren die Beatles und die Monarchin auf der „Royal Iris“ spazieren. Jetzt versinkt das Schiff in einem Londoner Vorort in der Themse.

Woolwich/Liverpool - Einst sollen die Beatles auf der Mersey-Fähre in ihrer nordenglischen Heimatstadt Liverpool gespielt haben, jetzt versinkt das historische Schiff rostig und mit Moos bewachsen in London in der Themse. Die 1950 in Betrieb genommene „Royal Iris“ sei über Jahre vernachlässigt worden, berichteten örtliche Medien. Die Fähre ist demnach seit den 1990er Jahren außer Betrieb und liegt nun dauerhaft im Londoner Südosten vor Anker.

Beatle Paul McCartney 1979 auf MV Royal Iris

Laut einem Bericht des Liverpool Echo hatten Liebhaber erfolglos versucht, das Schiff zurück in seine Heimat zu holen. Während der 60er Jahre hätten verschiedene Merseybeat-Bands auf der Fähre gespielt. Bei den Feierlichkeiten zum silbernen Thronjubiläum von Queen Elizabeth II. 1977 beförderte die „Royal Iris“ auch die Königin und ihren Ehemann Prinz Philip.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wieder Messerattacke in Wuppertal - Opfer in Lebensgefahr
Nur einen Tag nach einer tödlichen Messerstecherei in Wuppertal hat es eine erneute Messerattacke gegeben. Ein Mann wurde dabei schwerst verletzt.
Wieder Messerattacke in Wuppertal - Opfer in Lebensgefahr
60 Millionen ergaunert: Betrüger nach jahrelanger Flucht geschnappt
Er brachte Großunternehmen um riesige Geldsummen. Nun wurde der Betrüger Gilbert Chikli nach Jahren der Flucht festgenommen.
60 Millionen ergaunert: Betrüger nach jahrelanger Flucht geschnappt
Bahnhof im französischen Nîmes geräumt - Verdächtiger festgenommen
In Nîmes startet die Spanien-Rundfahrt. Dann gibt es plötzlich einen Sicherheitsalarm am Bahnhof. Ein Mann mit Schreckschusspistole wird festgenommen.
Bahnhof im französischen Nîmes geräumt - Verdächtiger festgenommen
Lebensraum für Orang-Utans schwindet
Fast die Hälfte ihres Lebensraums ist binnen 30 Jahren verschwunden: Den freilebenden Orang-Utans geht es schlechter denn je. Konsumenten können zum Schutz der …
Lebensraum für Orang-Utans schwindet

Kommentare