+
Eine Hand an einem Seismographen (Archivbild). Die Maschine misst die Stärke eines Erdbebens.

Beben der Stärke 7,2 erschüttert Fidschi

New York - Ein Erdbeben der Stärke 7,2 hat am frühen Freitagmorgen (Ortszeit) die Fidschi-Inseln im Pazifik erschüttert.

Bericht über Opfer oder Schäden lagen zunächst nicht vor. Das Beben ereignete sich um 7.30 Uhr Ortszeit (21.30 Uhr MESZ) in 593 Metern Tiefe, wie der Geologische Dienst der USA mitteilte. Das Zentrum lag 425 Kilometer westlich von Nuku'alofa auf Tonga und 453 Kilometer südöstlich von Suva auf Fidschi.

Die schwersten Erdbeben der vergangenen 50 Jahre

Die schwersten Erdbeben der vergangenen 50 Jahre

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Defekter Kühlschrank verursachte Hochhausbrand in London
Die Ursache des schrecklichen Feuers im 24-stöckigen Grenfell Tower ist gefunden. Doch es geht auch um die Frage, warum sich die Flammen so schnell ausbreiten konnten. …
Defekter Kühlschrank verursachte Hochhausbrand in London
Dieser Hund fährt jeden Tag allein Bus
Selbst ist der Hund: Lässt Herrchen mal wieder zu lange auf sich warten, geht Hundedame Eclipse eben allein Gassi - und fährt mit dem Bus zum Park.
Dieser Hund fährt jeden Tag allein Bus
Nach tödlichen Unwettern: Wetterdienst gibt Entwarnung
Durch heftige Unwetter kommt es in Teilen Deutschlands zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. In Norddeutschland ist der Bahnverkehr teilweise lahmgelegt, in …
Nach tödlichen Unwettern: Wetterdienst gibt Entwarnung
Grenfell-Tower: Brandursache steht jetzt fest
79 Menschen starben bei dem verheerenden Hochhausbrand in London. Nun steht die Ursache für den Brand im Grenfell-Tower fest.
Grenfell-Tower: Brandursache steht jetzt fest

Kommentare