+
Kein Kontakt mehr zur Marssonde: Die ESA hat ihre Versuche der Kontaktaufnahme zu der 120 Millione Euro teuren Sonde aufgegeben.

ESA beendet Kontaktversuche zu russischer Marssonde

Moskau - Die Europäische Raumfahrtorganisation (ESA) hat ihre Versuche zur Kontaktaufnahme mit der russischen Raumsonde “Phobos-Grunt“ eingestellt.

Damit wächst die Wahrscheinlichkeit, dass die Sonde, die eigentlich zum Mars fliegen sollte, unkontrolliert auf die Erde stürzt. Die 13,5 Tonnen schwere und 120 Millionen Euro teure Sonde wurde am 9. November ins All geschossen. In der Erdumlaufbahn sollten dann die Triebwerke zünden und die Sonde um Mars-Mond Phobos bringen. Die Zündung blieb aber aus und “Phobos-Grunt“ kreist weiter um die Erde, alle Versuche einer Kontaktaufnahme blieben ergebnislos.

Die ESA teilte am Freitag mit, sie habe ihre Versuche zur Kontaktaufnahme eingestellt, sie könnten aber wieder aufgenommen werden, falls die russische Raumfahrtbehörde melde, dass es noch Erfolgsaussichten gebe. Russland wolle am Wochenende weiter versuchen, Kontakt mit der Sonde aufzunehmen.

Der stellvertretende Leiter der russischen Raumfahrtbehörde, Witali Dawidow, erklärte im vergangenen Monat, wenn die Sonde nicht Richtung Mars starte, stürze sie irgendwann zwischen Ende Dezember und Ende Februar auf die Erde. An Bord sind rund elf Tonnen hochgiftiger Treibstoff.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Eingang zur Unterwelt“: Forscher warnen vor blitzschnellem Tod in dieser Höhle
Schon in der Antike war den Römern der Eingang zu einer Höhle als todbringend bekannt und so setzten passenderweise ein Heiligtum des Pluto, dem Gott der Unterwelt an …
„Eingang zur Unterwelt“: Forscher warnen vor blitzschnellem Tod in dieser Höhle
Lotto am 24.02.2018: Das sind die aktuellen Lottozahlen vom Samstag
Lotto am 24.02.2018: Und? Haben Sie Glück gehabt? Das sind die aktuellen Lottozahlen vom Samstag. Acht Millionen Euro liegen heute im Jackpot.
Lotto am 24.02.2018: Das sind die aktuellen Lottozahlen vom Samstag
Schrecklicher Verdacht: Musste eine 15-Jährige wegen eines Saucenflecks sterben?
Zwei Teenager streiten sich in Dortmund-Hörde auf einem Parkdeck, bis eines der beiden Mädchen plötzlich ein Messer zückt – mit fatalen Folgen. Die 15-Jährige stirbt. …
Schrecklicher Verdacht: Musste eine 15-Jährige wegen eines Saucenflecks sterben?
Suche nach dem Kindermörder: DNA-Massentest hat begonnen
Wer hat den kleinen Nicky Verstappen vor 20 Jahren getötet? Jetzt hat ein DNA-Massentest begonnen - im niederländischen Grenzgebiet, dicht bei Aachen. Die Teilnehmer …
Suche nach dem Kindermörder: DNA-Massentest hat begonnen

Kommentare