+
Kinderschänder Daniel Galván wird am Dienstag dem Richter vorgeführt

Er entscheidet über seine Zukunft

Begnadigter Pädophiler vor dem Richter

Madrid - Der zunächst vom marrokanischen König begnadigte Pädophile Daniel Galván ist nach seiner Festnahme dem Richter in Madrid übergeben worden. Er soll über die Zukunft des 64-Jährigen entscheiden.

Der von Marokko zunächst begnadigte und freigelassene Kinderschänder Daniel Galván ist nach seiner Festnahme in Spanien dem Richter überstellt worden. Der 64-Jährige wurde am Dienstag in einem Polizeiwagen unter strengen Sicherheitsvorkehrungen zum Nationalen Gerichtshof in Madrid gebracht. Dort sollte Richter Fernando Abreu nach einer Vernehmung über das weitere Vorgehen entscheiden, berichteten Medien unter Berufung auf Justizkreise.

Wegen der Vergewaltigung von elf Kindern war Galván 2011 in Marokko zu 30 Jahren Haft verurteilt worden. Am Mittwoch war er aber im Rahmen einer Amnestie von König Mohammed VI. für 1044 Häftlinge auf freien Fuß gesetzt worden. Nach zahlreichen Protesten widerrief Mohammed am Sonntag in einem noch nie dagewesenen Rückzieher den Gnadenerlass, den er wenige Tage zuvor selbst unterzeichnet hatte. Mit einem von Rabat ausgestellten internationalen Haftbefehl machte die spanische Polizei Galván dann am Montag in Murcia dingfest.

Eine Delegation des marokkanischen Justizministeriums wollte am Dienstag nach Madrider Regierungsangaben den auch juristisch ungewöhnlichen und schwierigen Fall mit den Behörden in der spanischen Hauptstadt erörtern. Vor dem Hintergrund der landesweiten Empörung in Marokko hoffen die Behörden des nordwestafrikanischen Landes, dass der Spanier den Rest seiner Strafe zumindest in einem spanischen Gefängnis absitzen muss. In Spanien darf ein Gnadenerlass allerdings im Prinzip nicht rückgängig gemacht werden.

Lesen Sie dazu auch:

Pädophilen-Begnadigung wird Politikskandal

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ermittler schließen Signalfehler als Ursache für ICE-Unfall aus
Frankfurt/Main - Ermittler schließen nach ersten Untersuchungsergebnissen Signalfehler als Ursache für einen ICE-Unfall in Frankfurt aus - das habe eine entsprechende …
Ermittler schließen Signalfehler als Ursache für ICE-Unfall aus
Studentin schreibt Schlussmach-Brief und wird von Ex-Freund verspottet
München - Das ging mal nach hinten los. Eigentlich wollte eine Frau per Brief Schluss machen, doch mit der Reaktion ihres Ex-Freundes hatte sie wohl nicht gerechnet. 
Studentin schreibt Schlussmach-Brief und wird von Ex-Freund verspottet
Sexualmord in Freiburg - Verdächtiger kein Jugendlicher mehr
Freiburg - Im Fall des Sexualmords an einer Studentin in Freiburg soll der mutmaßliche Täter wohl doch schon älter gewesen sein, als er zunächst angegeben hatte - das …
Sexualmord in Freiburg - Verdächtiger kein Jugendlicher mehr
Eltern kuscheln zwei Wochen mit totem Baby
York - Charlotte und Attila Szakacs haben ihre Tochter Evlyn einen Monat nach der Geburt verloren. Sie waren noch nicht bereit, sie gehen zu lassen - also griffen sie zu …
Eltern kuscheln zwei Wochen mit totem Baby

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion