+
Ein Tornado in Norddeutschland im Jahr 2015.

Fachbegriffe sorgen für Verwirrung

Wirbelsturm, Tornado, Windhose & Co: Was ist was?

  • schließen

München - Ständige Unwetter wüten seit Wochen über Deutschland inklusive beachtlicher Stürme. Aber waren das wirklich Tornados? oder doch "nur" Windhosen? Hier eine kleine Begriffserklärung.

Tornado, Windhose, Wirbelsturm - immer öfter fallen in letzter Zeit diese Begriffe. Aber haben wir in Deutschland wirklich Tornados? Oder sind dies nur verschiedene Bezeichnungen für ein und dasselbe? In unseren Breitengraden, in denen solch schwere Stürme eher selten sind, werden die Begriffe schnell und oft ungenau verwendet und so vermischt. Wir erklären, was was ist.   

Laut DWD ist "Wirbelsturm" ein Überbegriff für verschiedene Formen von Luftwirbeln mit vertikaler Drehachse. Wirbelstürme können sich stark unterscheiden, etwa in Größe und Intensität. Je nachdem, wie der Wirbelsturm beschaffen ist oder wo er auftaucht, hat er unterschiedliche Bezeichnungen. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) führt auf seiner Webseite ein Begriffslexikon zu den Wetterphänomenen. Die Wirbelstürme, die in hierzulande auftreten, lassen sich knapp so zusammenfassen:

Ein Tornado ist eine um sich selbst rotierende Luftsäule, die wenn sie den Boden berührt, dort schwere Schäden anrichten kann. Tornado und Windhose bezeichnen das gleiche Phänomen, die Bezeichnung Tornado ist jedoch der heute gängige, international gebräuchliche Begriff, Windhose ist die deutsche Bezeichnung. Eine Wasserhose ist eine Windhose über dem Meer.

Tornados entstehen etwa bei vertikalen Temperaturgegensätzen. Der rotierende Luftschlauch kann einen Durchmesser von bis zu einem Kilometer und Geschwindigkeiten von mehreren Hundert Stundenkilometern erreichen. Tornados hinterlassen oft eine bis zu mehrere Hundert Meter breite Schneise der Verwüstung.

Eine Trichterwolke (international Funnel oder Funnel Cloud) ist der durch Kondensation, also Wolkenbildung sichtbare Teil des Wirbels. Hat der Wirbel Bodenkontakt, dann ist es ein Tornado, der aber nicht durchgehend sichtbar sein muss. Trichterwolken stehen direkt in Verbindung mit einer Schauer- oder Gewitterwolke. Eine Großtrombe (von französisch trombe für Trompete) ist dasselbe wie ein Tornado.

Hurrikan, Taifun und Zyklon sind Formen eines tropischen Wirbelsturmes.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Erde bebt wieder in Mexiko - zum dritten Mal
Die Rettungskräfte suchen in Trümmerbergen noch nach Überlebenden des letzten Erdbebens vom 19. September, da wird Mexiko erneut von Erdstößen erschüttert. Das Zentrum …
Erde bebt wieder in Mexiko - zum dritten Mal
Das sind die 13 originellsten Tweets der Oktoberfest-Polizei 
Das Social-Media-Team der Polizei München wird regelmäßig für seinen Witz im Internet gefeiert. Zum dritten Mal gab es ein Oktoberfest-Spezial: mit 169 Tweets. Wir …
Das sind die 13 originellsten Tweets der Oktoberfest-Polizei 
Almabtrieb: Kuh geht durch - sieben Verletzte
Bei einem Fest anlässlich des Almabtriebs im Glottertal ist am Sonntag eine Kuh durchgegangen und hat nach ersten Erkenntnissen sieben Menschen verletzt.
Almabtrieb: Kuh geht durch - sieben Verletzte
Passagierflugzeug verliert Rumpfstück - Teil knallt auf Auto
Eine Passagiermaschine der niederländischen Gesellschaft KLM hat nach dem Start in Japan ein Stück der Außenverkleidung des Rumpfes verloren.
Passagierflugzeug verliert Rumpfstück - Teil knallt auf Auto

Kommentare