Behälter mit radioaktiver Substanz gestohlen

Warschau - In Polen sind mehrere Behälter mit einer radioaktiven Substanz gestohlen worden. Kroatien hat bereits die Grenzkontrollen erhöht.

Der Diebstahl von fünf bis sieben Containern, die das Isotop Cobalt-60 enthielten, habe sich in einer verriegelten insolventen Fertigungsanlage im Osten des Landes ereignet, sagte eine Sprecherin der polnischen Atombehörde, Monika Skotniczna, am Mittwoch.

Das Fehlen der Behälter sei vergangenen Monat während einer Bestandsaufnahme in der Anlage Ursus in der Stadt Lublin bemerkt worden. Das entwendete radioaktive Cobalt stelle wegen der geringen Menge und seines Alters keine Gefahr für die Allgemeinheit dar, sagte Skotniczna weiter.

In Kroatien rief das staatliche Institut für Radiologische und Atomare Sicherheit aber dazu auf, die Zahl der Grenzkontrollen zu erhöhen, um auf eine mögliche Einfuhr der radioaktiven Substanz nach Kroatien zu achten. Der kroatische Katastrophenschutz erklärte, er habe von der EU Informationen über den Diebstahl in Polen erhalten.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach Bombendrohung: Zug gestoppt und geräumt
Nachdem bei der polnischen Staatsbahn eine ernstzunehmende Bombendrohung einging, reagierte das zuständige Kommando sofort und evakuierte den Zug.
Nach Bombendrohung: Zug gestoppt und geräumt
Wahnsinns-Fund: Eineinhalb Tonnen reines Kokain entdeckt
Mit dieser Entdeckung hätten belgische Polizei in Ostende wohl im Traum nicht gerechnet: Die Beamten stießen auf eineinhalb Tonnen reines Kokain im Schätzwert von 225 …
Wahnsinns-Fund: Eineinhalb Tonnen reines Kokain entdeckt
Live im TV: Frau bricht sich Ellenbogen bei Armdrück-Show
Der Armdrück-Wettbewerb innerhalb einer argentinischen TV-Show wurde von einem lauten Knacksen unterbrochen. Später war klar: Einer Kandidatin wurde live im TV der Arm …
Live im TV: Frau bricht sich Ellenbogen bei Armdrück-Show
Das perfekte Lächeln: Weniger kann mehr sein
Manch einer grinst von einem Ohr zum anderen, ein anderer verzieht nur leicht die Mundwinkel nach oben. Was besser ankommt? Kommt ganz drauf an, zeigt eine neue Studie.
Das perfekte Lächeln: Weniger kann mehr sein

Kommentare