Behinderten sexuell missbraucht - Gefängnis

Wien - Drei junge Frauen sollen einen geistig behinderten 40-Jährigen sexuell missbraucht und gequält haben. Jetzt wurden die 19 und 20 Jahre alten Frauen verurteilt, doch nur eine von ihnen muss ins Gefängnis. 

Drei junge Frauen sind wegen sexuellen Missbrauchs eines geistig behinderten Mannes in Österreich verurteilt worden. Zwei der 19 und 20 Jahre alten Frauen erhielten am Mittwoch in Korneuburg bei Wien Bewährungsstrafen, eine Frau geht für drei Monate ins Gefängnis, wie der österreichische Sender ORF berichtete.

Die Frauen hatten den behinderten 40-Jährigen in dem Heim, in dem er lebte, missbraucht und geschlagen. Laut dem Gericht quälten sie den Mann mit einem Kochlöffel und prügelten mit einem Besen auf ihn ein. Das Opfer hatte nach Darstellung der Anklage gefleht, dass sie aufhören sollen, aber die jungen Frauen hätten weitergemacht. Einer Betreuerin fielen Verletzungen auf, sie zeigte den Fall an. Wegen der Geständnisse der Frauen und ihres Alters fielen die Strafen laut Gericht relativ niedrig aus.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Linken-Politiker Tempel: Drogenbeauftragte enttäuscht
Berlin (dpa) - Die Partei Die Linke hat der Drogenbeauftragten Marlene Mortler (CSU) eine enttäuschende Bilanz in der zu Ende gehenden Legislaturperiode vorgeworfen.
Linken-Politiker Tempel: Drogenbeauftragte enttäuscht
Das sind die drei Tatorte von Spanien
Bei dem Terroranschlag in Spanien und dem nächtlichen Einsatz der Polizei spielten drei Orte eine Rolle:
Das sind die drei Tatorte von Spanien
Mann macht Toilettenpause - dann ist sein Auto weg
Ein Mann macht in Niedersachsen eine Toilettenpause. Währenddessen macht sich sein Auto selbständig und rollt in die Ems. Jetzt sucht die Polizei nach dem Fahrzeug.
Mann macht Toilettenpause - dann ist sein Auto weg
Donuts? Nein! Wer dieses Foto genauer ansieht, erlebt eine Überraschung
Ein Foto bei Twitter sorgt bei vielen Usern für Gänsehaut: Zu sehen sind auf den ersten Blick aber nur Donuts. Warum also all die Aufregung?
Donuts? Nein! Wer dieses Foto genauer ansieht, erlebt eine Überraschung

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion