Behörde verbietet Eiscreme aus Muttermilch

London - Eine Londoner Behörde hat am Montag aus menschlicher Muttermilch hergestelltes Speiseeis aus dem Verkehr gezogen. Ein Comeback der Eiscreme ist aber nicht ausgeschlossen.

Lesen Sie dazu auch:

Café bietet Eiscreme aus Muttermilch

Eine Sprecherin des Rates von Westminister City teilte mit, man habe damit auf zwei Beschwerden reagiert. Bis zur Entscheidung der britischen Lebensmittelbehörde darüber, ob das, wie es in den Beschwerden hieß, aus Körperflüssigkeiten anderer Leute hergestelltes Eis gesundheitlich unbedenklich sei, werde das als “Baby Gaga“ vor einer Woche auf den Markt gekommene Eis nicht verkauft.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ehefrau aus Eifersucht erstochen: Zwölf Jahre Haft für Syrer
Der Prozess gegen einen 54-jährigen Syrer ist in Stralsund nun zu Ende gegangen. Wegen der Tötung seiner Frau wurde er zu zwölf Jahren Haft verurteilt.
Ehefrau aus Eifersucht erstochen: Zwölf Jahre Haft für Syrer
Chinesische Behörden wollen peinliche Übersetzungen ausmerzen
Sie sind immer mal wieder für einen Lacher im Internet gut: Die zum Teil urkomischen Übersetzungspannen aus dem Chinesischen in China. Doch damit soll jetzt Schluss sein.
Chinesische Behörden wollen peinliche Übersetzungen ausmerzen
Defekter Kühlschrank verursachte Hochhausbrand in London
Die Brandursache ist geklärt. Jetzt erwägen die Ermittler in London eine Anklage wegen fahrlässiger Tötung. Wie viele Menschen sich während der Katastrophe im Grenfell …
Defekter Kühlschrank verursachte Hochhausbrand in London
Touristenbus kracht gegen Tunneldecke: Vier Verletzte
Vier Menschen wurden verletzt, als ein Touristenbus in Paris gegen die Decke eines Tunnels krachte. Ein Mensch erlitt schwere Verletzungen.
Touristenbus kracht gegen Tunneldecke: Vier Verletzte

Kommentare