1. Startseite
  2. Welt

Trotz Inzidenz von 118: Deutsches Nachbarland hebt Corona-Beschränkungen fast komplett auf

Erstellt:

Von: Richard Strobl

Kommentare

Passanten gehen mit Mund-Nasen-Schutz an Außenterrassen von Bars und Restaurants vorbei.
Passanten gehen mit Mund-Nasen-Schutz an Außenterrassen von Bars und Restaurants vorbei. (Archiv) © Kurt Desplenter/dpa

Deutschlands Nachbarstaat Belgien hebt seine Corona-Beschränkungen ab September fast komplett auf. Nur für die Region Brüssel gelten weiter Beschränkungen.

Brüssel - In vielen Ländern in Europa steigen aktuell die Corona-Zahlen wieder an. Vor allem die Delta-Variante sorgt nun dafür, dass viele neue Beschränkungen im Herbst erwarten. Belgien geht nun jedoch den Schritt in die andere Richtung: Das Land hebt seine Corona-Beschränkungen weitestgehend auf.

Belgien lockert Corona-Regeln - nur eine Region nicht betroffen, wegen niedriger Impfquote

Ab dem 1. September stehen in Belgien weitgehende Lockerungen der Corona-Regeln an: So sollen Hygiene-Regeln für die Gastronomie und im privaten Bereich aufgehoben werden. Kommunen können jedoch weiterhin an strengeren Regeln festhalten, wie die Nachrichtenagentur Belga am Freitagabend nach einer Sitzung des nationalen Corona-Ausschusses berichtete.

Zwar bleibe eine Maskenpflicht etwa auf Reisen und bei Gottesdiensten und Beerdigungen bestehen, aber Beschränkungen für Gästezahlen an Tischen oder Öffnungszeiten in der Gastronomie sollen fallen. In der Region Brüssel sollen Lockerungen dem Bericht zufolge angesichts einer niedrigen Impfquote aber zunächst nicht umgesetzt werden.

Nach Angaben der Info-Seite Corona-in-Zahlen.de hat Belgien aktuell eine 7-Tage-Inzidenz von 118,2 (Stand 20. August). Damit liegt dieser Wert mehr als doppelt so hoch wie der in Deutschland (48,5). Allerdings weist Belgien mittlerweile eine Impfquote von 66,9 Prozent bei vollständig Geimpften auf. (rjs mit dpa)

Auch interessant

Kommentare