+
Beim Namen für ihre Babys haben sich die Deutschen 2014 auch von den WM-Helden inspirieren lassen.

Auch die beliebtesten wurden wieder erfasst

"Schnuckelpupine": Die skurrilsten Vornamen 2014

Berlin - Wie nennen die Deutschen ihre Kinder? 2014 haben sich werdende Eltern auch von den WM-Helden der DFB-Elf inspirieren lassen. Erfahren Sie hier die beliebtesten und die skurrilsten Vornamen:

Bei der Namenswahl für ihren Nachwuchs bleiben sich die Deutschen treu: Nach einer Erhebung der Universität Leipzig haben Sophie und Maximilian 2014 die Hitliste der beliebtesten Baby-Vornamen angeführt. Sie seien schon in den Jahren zuvor die Favoriten gewesen, teilte die Universität am Donnerstag mit. Aber auch die Fußball-Weltmeisterschaft habe sich ausgewirkt. 2014 seien auffällig viele Babys Lukas oder Mats genannt worden.

Sophie und Maximilian sind auch 2014 die beliebtesten Vornamen.

Bei den neugeborenen Mädchen erfreuten sich den Forschern zufolge im vergangenen Jahr auch Marie, Sofia und Maria großer Beliebtheit, bei den Jungen landeten Alexander und Paul auf den vorderen Plätzen. „Diese Vornamen entsprechen dem Zeitgeist. Sie werden als wohlklingende, moderne, attraktive, teilweise zeitlose Vornamen mit Tradition empfunden“, erklärte Gabriele Rodriguez von der Namenberatungsstelle der Universität.

Für ihre Erhebung werten die Leipziger Forscher Daten der Standesämter in Deutschland aus. Sie arbeiten kontinuierlich an der Langzeitstudie „Tendenzen in der Vornamengebung in Deutschland“.

Eltern nannten ihre Kinder 2014 auch Jesus, Napoleon, Schnuckelpupine

Zu einem anderen Ergebnis ist dagegen der Hobby-Namensforscher Knud Bielefeld aus Schleswig-Holstein gekommen. Ende Dezember hatte er Emma und Ben zu den beliebtesten Vornamen 2014 gekürt. Bielefeld führt seit Jahren eine Baby-Namen-Datenbank.

Nach Angaben der Leipziger Namenskundler wurden voriges Jahr 21.152 unterschiedliche Vornamen für Mädchen vergeben und 20.362 verschiedene männliche Vornamen. 20 Prozent aller eingetragenen Vornamen seien ausländischer Herkunft. Die Vielfalt vergrößere sich beständig.

Der Fantasie der Eltern sind dabei fast keine Grenzen gesetzt. Einige der 2014 geborenen Kinder hören jetzt auf Namen wie Xantippe, Sunshine, Soleil, Pepper-Ann, Nero, Nemo, Lafayette, Fürchtegott, Aphrodite, Jesus, Messi, Napoleon, Macdonald, Schnuckelpupine, Juli-Summer und Prinz-Gold.

Lesen Sie auch:

Namensranking: So heißen die bayerischen Babys 2014

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Camperin vergewaltigt: Angeklagter bestreitet Vorwürfe
Der brutale Überfall auf ein campendes Paar in der Nähe von Bonn sorgte vor einem halben Jahr für Aufsehen. Nun steht der mutmaßliche Vergewaltiger vor Gericht. Er …
Camperin vergewaltigt: Angeklagter bestreitet Vorwürfe
Oktoberfest 2017: „Sichere Wiesn“ - nicht nur verlorene Schlüssel und verpasste Züge
116 Mädchen und Frauen haben sich in der ersten Wiesn-Woche hilfesuchend an eine spezielle Anlaufstelle des Oktoberfestes gewandt - genauso viele wie im vergangenen Jahr.
Oktoberfest 2017: „Sichere Wiesn“ - nicht nur verlorene Schlüssel und verpasste Züge
Todes-Drama auf der A67: Zeugen schildern Geschehnisse anders
Zwei Tage nach dem Geisterfahrer-Unfall bei Rüsselsheim werden neue Details bekannt. Das Drama mit drei Toten ereignete sich anders als zunächst gedacht - doch viele …
Todes-Drama auf der A67: Zeugen schildern Geschehnisse anders
Nach Erdbeben: Suche nach Verschütteten in Mexiko-Stadt dauert an
Nicht ganz eine Woche liegt das schwere Erdbeben in Mexiko zurück. Die Suche nach Verschütteten dauert in der Hauptstadt Mexiko-Stadt noch immer an.
Nach Erdbeben: Suche nach Verschütteten in Mexiko-Stadt dauert an

Kommentare