+
Benedikt XVI. zieht wieder im Vatikan ein.

Papst Franziskus empfängt ihn

Benedikt XVI. kehrt in den Vatikan zurück

Vatikanstadt - Am Donnerstagnachmittag kehrt Benedikt XVI. zusammen mit seinen bisherigen vier Haushälterinnen in den Vatikan zurück - nicht mehr als Oberhaupt von 1,2 Milliarden Katholiken, sondern als emeritierter Papst.

Der emeritierte Papst Benedikt ist in den Vatikan zurückgekehrt. Er wurde bei seiner Ankunft von seinem Nachfolger Papst Franziskus herzlich empfangen. Der Argentinier erwartete den 86-Jährigen Joseph Ratzinger am Donnerstag in seinem neuen Zuhause, einem eigens für ihn umgebauten Kloster in den vatikanischen Gärten. Er begrüßte Benedikt mit "großer und brüderlicher Herzlichkeit", wie der Vatikan mitteilte. Anschließend beteten die beiden Päpste gemeinsam in der kleinen Kapelle des früheren Klosters.

Mit der Rückkehr Ratzingers leben nun erstmals zwei Päpste gemeinsam hinter den Mauern des Kirchenstaates, nur wenige hundert Meter voneinander entfernt. Ratzinger hatte vor dem Ende seines Pontifikats angekündigt, sich nicht in die Amtsgeschäfte seines Nachfolgers einmischen zu wollen und Franziskus Hochachtung und Gehorsam versprochen. Die beiden hatten sich bereits im März in Castel Gandolfo getroffen und mehrmals miteinander telefoniert.

In seinem neuen Zuhause wohnt Benedikt gemeinsam mit seinem Privatsekretär Georg Gänswein und vier Schwestern, die sich um seinen Haushalt kümmern und für ihn kochen. "Der Papst ist zufrieden, in den Vatikan zurückzukehren, denn das ist jetzt die normale Situation für ihn", hatte Vatikan-Sprecher Federico Lombardi zuvor gesagt.

Jorge Mario Bergoglio: der neue Papst Franziskus

Jorge Mario Bergoglio ist Papst Franziskus

Mit einem Hubschrauber flog Benedikt zurück in den Vatikan. Dort wurde er von Kardinalstaatssekretär Tarcisio Bertone, Kardinaldekan Angelo Sodano und weiteren Vatikan-Mitarbeitern empfangen. Mit einem Auto legte Ratzinger die letzten Meter zu seinem neuen Zuhause zurück, wo ihn Papst Franziskus begrüßte. Ratzinger hatte die vergangenen zwei Monate nach seinem Rücktritt Ende Februar in der päpstlichen Sommerresidenz Castel Gandolfo südlich von Rom verbracht.

Das ehemalige Kloster in den vatikanischen Gärten war in den vergangenen Wochen eigens für ihn umgebaut worden. Es gibt ein Arbeitszimmer und eine kleine Bibliothek sowie einen Lift, damit der 86 Jahre alte Benedikt sein Zimmer im ersten Stock gut erreichen kann. In einem Gästezimmer kann zum Beispiel Ratzingers Bruder Georg wohnen, wenn er zu Besuch ist. Benedikt werde im Vatikan ganz normal leben, spazieren gehen und Besuch empfangen, sagte Lombardi.

Zuletzt hatte es immer wieder Gerüchte gegeben, Benedikt sei krank. Der Vatikan hatte das jedoch dementiert. "Er ist ein Mann, der nicht jung ist, er ist alt und die Stärken gehen langsam zurück. Aber es gibt keine besondere Krankheit. Er ist ein alter Mann, der gesund ist", betonte Lombardi. Ratzinger hatte sein Amt als Oberhirte von 1,2 Milliarden Katholiken wegen nachlassender Kräfte aufgegeben.

dpa

Historischer Moment in Rom: Der Papst geht in Ruhestand

Historischer Moment in Rom: Der Papst geht in Ruhestand

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ruß trug zum Aussterben der Dinosaurier bei
Vor etwa 66 Millionen Jahren starben nach dem Einschlag eines Asteroiden die Dinosaurier und ein Großteil aller anderen Tierarten aus. Eine aktuelle Studie gibt neue …
Ruß trug zum Aussterben der Dinosaurier bei
Preiserhöhungs-Spekulationen: Jetzt spricht der Flixbus-Boss
Wird Busfahren jetzt teurer? Die Preiserhöhungs-Spekulationen gibt es bereits länger: Jetzt spricht der Flixbus-Boss und bringt Klarheit. 
Preiserhöhungs-Spekulationen: Jetzt spricht der Flixbus-Boss
Tote bei Erdbeben auf Urlaubsinsel Ischia
Angela Merkel macht hier Osterurlaub und im Sommer kommen tausende Gäste. Da wackelt auf Ischia die Erde, Häuser stürzen ein, Panik kommt auf. Menschen sterben oder …
Tote bei Erdbeben auf Urlaubsinsel Ischia
Türsteher lässt Kronprinzen nicht in Bar - doch der kommt mit Verstärkung zurück
Der Prinz soll am Wochenende beim Versuch, eine Bar zu betreten, am Eingang abgewiesen worden sein. Doch er kam zurück. 
Türsteher lässt Kronprinzen nicht in Bar - doch der kommt mit Verstärkung zurück

Kommentare