+
Ein zweijähriges Mädchen hat auf einer Rutsche, die mit Benzin übergossen war, Feuer gefangen. (Symbolbild) 

Fatale Idee zweier Schwestern

Benzin auf Rutsche - Kleinkind fängt Feuer

Washington - Nachdem sie und ihre Schwester Benzin auf eine Rutsche geschüttet hatten, fing ein zweijähriges Mädchen im US-Staat Georgia Feuer und erlitt schwere Verbrennungen.

Bei dem Versuch, eine Rutsche mit Benzin rutschfähiger zu machen, hat ein Kleinkind schwere Verbrennungen erlitten. Das zwei Jahre alte Mädchen und seine vier Jahre alte Schwester sollen den Kraftstoff in die Rutsche gekippt haben, als sie vor dem Haus ihres Vaters spielten. Die Reibung beim Rutschen verursachte Funken, die das Benzin entzündeten, wie die Lokalzeitung „Atlanta Journal-Constitution“ am Dienstag online berichtete. Die Zweijährige fing Feuer und kam mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Urteil gegen Waffenhändler vom Münchner Amoklauf erwartet
München (dpa) - Der Prozess gegen den Waffenbeschaffer für den Münchner Amoklauf geht nach mehr als 20 Verhandlungstagen dem Ende entgegen. Heute wird das Verfahren vor …
Urteil gegen Waffenhändler vom Münchner Amoklauf erwartet
Sturmtief „Friederike“: Sechs Menschen kommen ums Leben
Bisher drei Tote, der Fernverkehr der Bahn bundesweit eingestellt. Schuld ist das zum Orkan hochgestufte Sturmtief „Friederike“. Alle aktuellen Entwicklungen im …
Sturmtief „Friederike“: Sechs Menschen kommen ums Leben
Weg nach St. Anton frei: Straßensperren nach Lawinengefahr aufgehoben
Der österreichische Wintersportort St. Anton am Arlberg ist wieder per Auto erreichbar.
Weg nach St. Anton frei: Straßensperren nach Lawinengefahr aufgehoben
Klimabehörden: 2017 unter den drei wärmsten Jahren
Genf (dpa) - Das Jahr 2017 war nach Angaben mehrerer Klima-Institutionen unter den drei wärmsten seit Beginn der Aufzeichnungen. Dabei habe es diesmal nicht wie in den …
Klimabehörden: 2017 unter den drei wärmsten Jahren

Kommentare