+
Mehr als 2000 Helfer suchen nach Verschütteten. Foto: Himawan Listya Nugraha

Bereits 42 Tote nach Erdrutsch in Indonesien

Jakarta (dpa) - Bei dem verheerenden Erdrutsch in Indonesien sind nach neuesten Zahlen mindestens 42 Menschen getötet worden. 66 weitere würden noch vermisst, teilte die Polizei mit.

Die Schlammlawine hatte am Freitag mehr als 100 Häuser des Dorfes Jemblung auf der Insel Java unter sich begraben. Rund 2000 Einwohner wurden obdachlos. Mehr als 2000 Helfer suchen weiter nach den Verschütteten. Auslöser des Unglücks im Bezirk Banjarnegara waren tagelange heftige Regenfälle gewesen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Psychiatrie-Gefangener nach Geiselnahme und Flucht gefasst
Gefangener ohne Skrupel auf der Flucht: Seiner Geisel soll er ein Stück Ohrläppchen abgeschnitten haben. Jetzt hat ihn die Polizei gefasst, in Bonn.
Psychiatrie-Gefangener nach Geiselnahme und Flucht gefasst
Ausfall von IT-System: Verspätungen und Ausfälle bei British Airways
Ein Ausfall des IT-Systems hat bei Großbritanniens größter Fluggesellschaft British Airways erhebliche Verspätungen verursacht.
Ausfall von IT-System: Verspätungen und Ausfälle bei British Airways
Mit mehr als 30 Grad: Der Hochsommer kommt!
Schluss mit den halben Sachen: Am Sonntag hält der Hochsommer in Deutschland Einzug - und im Süden könnte er bis Pfingsten bleiben! Es drohen aber auch Unwetter.
Mit mehr als 30 Grad: Der Hochsommer kommt!
Skurril! Feuerwehr rettet 500 Kilo schweren Hengst aus Graben
Skurril! In Hamburg-Altengamme ist der Feuerwehr die Rettung eines 500 Kilo schweren Pferdes gelungen. Der Hengst war in einen Graben gerutscht und hatte sich aus …
Skurril! Feuerwehr rettet 500 Kilo schweren Hengst aus Graben

Kommentare