+
Haiti kämpft weiter gegen die Cholera

Bereits etwa 3500 Cholera-Tote in Haiti

Port-au-Prince - Die Zahl der Choleraopfer in Haiti steigt kontinuierlich weiter an. Pro Tag sterben immer noch mehr als 22 Menschen.

Wie das haitianische Gesundheitsministerium am Dienstagabend (Ortszeit) offiziell mitteilte, sind bis zum 29. Dezember 2010 landesweit 3481 Tote registriert worden. 157 300 Menschen haben sich seit dem Ausbruch der Epidemie vor zehn Wochen infiziert.

Pro Tag sterben den Angaben zufolge immer noch mehr als 22 Menschen. Das sind allerdings weniger als in den Wochen zuvor, als bis zu 60 Tote am Tag gezählt worden waren. Experten gehen davon aus, das die tatsächliche Zahl der Toten und Erkrankten viel größer ist als offiziell angegeben.

Die Cholera war zum ersten Mal seit über 100 Jahren am 19. Oktober am Fluss Artibonite in Zentralhaiti ausgebrochen. Trotz umfangreicher Aufklärungskampagnen der Hilfsorganisationen wissen viele Haitianer vor allem auf dem Lande oft nicht, wie sie sich im Falle einer Ansteckung verhalten sollen, und suchen zu spät medizinische Hilfe.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wintereinbruch in Frankfurt: 170 Flüge annulliert
Frankfurt (dp) - Winterliche Witterungsbedingungen haben am Morgen am Frankfurter Flughafen zu zahlreichen Flugausfällen geführt. Am Morgen waren bereits 170 Flüge …
Wintereinbruch in Frankfurt: 170 Flüge annulliert
Brand des „Musikbunkers“ in Hamburg - Großeinsatz seit der Nacht 
Nach dem Ausbruch eines Feuers auf einem Bunker in Hamburg dauern die Löscharbeiten an. Ein Ende des Einsatzes sei noch nicht abzusehen, sagte ein Feuerwehrsprecher zur …
Brand des „Musikbunkers“ in Hamburg - Großeinsatz seit der Nacht 
Chaos im US-Flugverkehr nach Stromausfall in Atlanta
Hartsfield-Jackson in Atlanta gilt als verkehrsreichster Airport der Welt. Ist er lahmgelegt, hat das große Folgen für den US-Flugverkehr. Und genau das ist am Sonntag …
Chaos im US-Flugverkehr nach Stromausfall in Atlanta
Für die meisten Deutschen ist Sicherheit wichtiger als Sonne
Anschläge, Gewalt, Unruhen und hohe Kriminalität schrecken Touristen ab. Die Deutschen fühlen sich mehrheitlich nur noch in wenigen Ländern als Urlauber wohl und sicher.
Für die meisten Deutschen ist Sicherheit wichtiger als Sonne

Kommentare