+
Ein chinesisches Bergwerk (Archivfoto)

Mindestens 40 Tote bei Explosionen in China

Peking - Bei zwei Explosionen in Kohlebergwerkern im Südwesten Chinas sind mindestens 40 Arbeiter getötet worden.

Bei einer Explosion am Samstagnachmittag (Ortszeit) in einer Mine in der Provinz Sichuan kamen 28 Bergleute ums Leben, wie die Behörden mitteilten. Zum Zeitpunkt des Unglücks waren demnach 108 Bergleute unter Tage.

Weniger als 24 Stunden zuvor waren ebenfalls bei einer Minen-Explosion in der angrenzenden Provinz Guizhou zwölf Bergleute getötet worden. Chinas Bergwerke gelten als die unsichersten weltweit. Sicherheitsbestimmungen werden oft ignoriert.

AP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vermisste Tramperin Sophia (28): Führte eine SMS zum verdächtigen Lastwagenfahrer?
Seit vergangener Woche wird die 28-jährige Leipzigerin Sophia Lösche vermisst. Die letzte Spur führt zu einem 40-jährigen Lastwagenfahrer, mit dem sie in ihre bayerische …
Vermisste Tramperin Sophia (28): Führte eine SMS zum verdächtigen Lastwagenfahrer?
Mehrere Tote: Lkw fährt in Mexiko in Menschenmenge
Tuxtla Gutiérrez (dpa) - Ein Lastwagen ist in Mexiko nach Medienangaben in eine Gruppe Demonstranten gefahren und hat mehrere Menschen in den Tod gerissen. Bei dem …
Mehrere Tote: Lkw fährt in Mexiko in Menschenmenge
Tramperin seit einer Woche verschwunden
Seit Tagen wurde nach einer vermissten Tramperin aus Leipzig gesucht. Die Polizei geht inzwischen von einem Verbrechen aus, ein Verdächtiger wurde gefasst. Aber wo ist …
Tramperin seit einer Woche verschwunden
Zum ersten Mal seit fünf Jahren: Paul McCartney veröffentlicht neues Album
Er ist zurück! Die Beatles-Legende Paul McCartney hat zwei neue Singles rausgebracht. Im September folgt dann das neue Album.
Zum ersten Mal seit fünf Jahren: Paul McCartney veröffentlicht neues Album

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.