Bergunfälle in Österreich

Zwei Wanderer sterben in den Alpen

Neustift/Hohenems - Bei Bergunfällen sind am Wochenende in den österreichischen Alpen mindestens zwei Menschen ums Leben gekommen.

In Tirol stürzte ein Italiener auf dem Stubaier Höhenweg 250 Meter in die Tiefe, teilte die Polizei am Sonntag mit. Für den 55-Jährigen kam jede Hilfe zu spät.

In Vorarlberg starb ein 72-jähriger Schweizer auf der Gsohlalpe in Hohenems. Der Wanderer stürzte sechs Meter in die Tiefe und zog sich tödliche Kopfverletzungen zu, berichtete die Polizei. Passanten riefen zwar sofort die Polizei, die eintreffenden Rettungskräfte konnten allerdings nur noch den Tod des Schweizers feststellen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rotlicht-Skandal: Gut acht Jahre Haft für Ex-Bordellchef
In Düsseldorfer Bordellen sind reihenweise Freier mit Drogen betäubt und finanziell ausgeplündert worden. Nach mehr als vier Jahren Verhandlung wurde der damalige Boss …
Rotlicht-Skandal: Gut acht Jahre Haft für Ex-Bordellchef
Leiche aus "Mordprozess ohne Leiche" gefunden?
Wende im Indizienprozess. Vor zwei Jahren verschwand eine sechsfache Mutter spurlos. Fünf Angehörige müssen sich wegen Mordes verantworten. Nun haben Ermittler …
Leiche aus "Mordprozess ohne Leiche" gefunden?
Wenn Ihr Kind diese Emojis verwendet, sollten Sie aufpassen
Emojis sind eine hervorragende Möglichkeit, seine Gefühle und Emotionen in Nachrichten auszudrücken. Seit Neuestem werden sie aber auch für geheime Codes in sozialen …
Wenn Ihr Kind diese Emojis verwendet, sollten Sie aufpassen
Amt entscheidet: Kein Visum für 56 Jahre jüngere Ehefrau von Philippinen
Visum für den Ehepartner? In diesem Fall nicht, entschied das Berliner Verwaltungsamt. Der Grund: Das Amt habe Zweifel daran, dass das Paar in einer ehelichen …
Amt entscheidet: Kein Visum für 56 Jahre jüngere Ehefrau von Philippinen

Kommentare