Bergunfälle in Österreich

Zwei Wanderer sterben in den Alpen

Neustift/Hohenems - Bei Bergunfällen sind am Wochenende in den österreichischen Alpen mindestens zwei Menschen ums Leben gekommen.

In Tirol stürzte ein Italiener auf dem Stubaier Höhenweg 250 Meter in die Tiefe, teilte die Polizei am Sonntag mit. Für den 55-Jährigen kam jede Hilfe zu spät.

In Vorarlberg starb ein 72-jähriger Schweizer auf der Gsohlalpe in Hohenems. Der Wanderer stürzte sechs Meter in die Tiefe und zog sich tödliche Kopfverletzungen zu, berichtete die Polizei. Passanten riefen zwar sofort die Polizei, die eintreffenden Rettungskräfte konnten allerdings nur noch den Tod des Schweizers feststellen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizei schießt auf Mann an Berliner Krankenhaus
Berlin - Schrecksekunden vor einem Berliner Krankenhaus. Ein Mann soll die Polizei mit einer Waffe bedroht haben. Ein Beamter schießt auf den Angreifer und trifft ihn am …
Polizei schießt auf Mann an Berliner Krankenhaus
Blutiges Familiendrama in Nordrhein-Westfalen
Der grausigen Tat soll ein Ehestreit vorausgegangen sein: In Ostwestfalen ersticht ein Vater zwei seiner Kinder und sich selbst. Das dritte Kind, eine Dreijährige, …
Blutiges Familiendrama in Nordrhein-Westfalen
Überbuchte Flieger: United will satte Entschädigungen zahlen
Der rabiate Rauswurf eines Passagiers aus einem Flieger entwickelte sich für United Airlines zu einem PR-Alptraum. Die US-Fluggesellschaft will nun kundenfreundlicher …
Überbuchte Flieger: United will satte Entschädigungen zahlen
Geringe Geldstrafen und Haftstrafe im "Gaffer-Prozess"
Ein Auto rast in eine Eisdiele. Zwei Menschen sterben. Am Unfallort kommt es zu tumultartigen Szenen zwischen vermeintlichen Gaffern und Polizisten. Das juristische …
Geringe Geldstrafen und Haftstrafe im "Gaffer-Prozess"

Kommentare