Bericht: Chefarzt verabschiedet sich mit Nazigruß

Halle - Der Chefarzt der Uniklinik Halle soll sich laut Mitarbeitern des Krankenhauses mit den Worten "Sieg heil" verabschiedet haben. Doch das sind längst nicht die einzigen Vorwürfe gegen den Professor.

Mitarbeiter der Uniklinik Halle haben sich laut der Mitteldeutschen Zeitung über einen Chefarzt beschwert, nachdem dieser sich angeblich mit den Worten "Sieg heil" aus einer Arbeitsberatung verabschiedet hatte. Ferner soll er einen asiatischen Kollegen als "Reisfresser" beschimpft haben. Der Professor bestreitet die Vorwürfe jedoch.

Er gab zwar zu, eine Äußerung gemacht zu haben, die man hätte falsch verstehen können. Sie habe womöglich auch das Wort "Sieg" enthalten, räumte er ein. Nicht jedoch "Sieg heil". Er habe sofort deutlich gemacht, dass er den Ausspruch keineswegs mit Bezug auf den Nationalsozialismus getan habe. Die Leitung des Krankenhauses nimmt die Vorwürfe gegen den Professor ernst und hat deshalb auch eine Untersuchung angeordnet, sagte der ärztliche Direktor des Uniklinikums.

mm/ots

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Forscher entwickeln Fangarm für Tiefseeorganismen
New York (dpa) - Mit einem neuartigen Fangarm können Organismen der Tiefsee eingesammelt werden, ohne sie zu zerquetschen.
Forscher entwickeln Fangarm für Tiefseeorganismen
Jäger treibt Wildtiere vor der Ernte aus dem Feld - plötzlich fällt ein Schuss 
Ein Jäger ist gerade dabei, Wildtiere vor der Ernte aus einem Feld zu treiben, als ein Schuss fällt und der Mann zusammenbricht. Die Kriminalpolizei ermittelt. 
Jäger treibt Wildtiere vor der Ernte aus dem Feld - plötzlich fällt ein Schuss 
Lotto am Mittwoch vom 18.07.2017: Das sind die aktuellen Lottozahlen von heute
Lotto am Mittwoch vom 18.07.2017: Hier finden Sie die aktuellen Lottozahlen vom Mittwoch. 4 Million Euro liegen heute im Jackpot.
Lotto am Mittwoch vom 18.07.2017: Das sind die aktuellen Lottozahlen von heute
Vater (†63) und Tochter (†5) tot in Haus gefunden: Schlimmste Befürchtung bestätigt
Am Montagnachmittag findet eine Frau ihre fünfjährige Tochter in der Wohnung des Vaters (63) – beide liegen leblos auf dem Boden. Einen Tag später bestätigen sich die …
Vater (†63) und Tochter (†5) tot in Haus gefunden: Schlimmste Befürchtung bestätigt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion