+
Ein Islamist (Archivbild) aus Essen soll Afghanistan getötet worden sein.

Bericht: Islamist aus Essen in Afghanistan getötet

Karlsruhe - Bei Gefechten mit US-Soldaten in Nordafghanistan ist laut einem Medienbericht ein islamistischer Kämpfer aus Essen getötet worden.

Spiegel Online beruft sich auf ein Video der militanten Gruppe Islamische Bewegung Usbekistan (IBU). Die Generalbundesanwaltschaft teilte auf Anfrage mit, sie habe das Video in dieser Woche erhalten. Es werde derzeit ausgewertet und auf seine Echtheit überprüft.

Das sind die Taliban

Das sind die Taliban

In dem Video verkündet ein Mitglied der IBU den Tod des Esseners. Der Getötete soll den Plan gehabt haben, deutsche Soldaten in Kunduz anzugreifen. Der Essener afghanischer Abstammung, der sich Miqdaad nannte, sei erst im November vergangenen Jahres ins afghanisch-pakistanische Grenzgebiet gereist und habe im Januar dieses Jahres seine Ausbildung in einem Trainingslager absolviert haben.

Die IBU ist eine militante islamistische Gruppe, die auch mit den afghanischen Taliban und al-Quaida kooperiert. Zu der Organisation sollen mehrere Deutsche gehören.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Panik auf Mallorca: Zwei Meter langer Hai am Strand
Mit einem Schrecken kamen zahlreiche Badegäste auf Mallorca davon. Der Grund: Ein zwei Meter langer Hai schwamm im seichten Wasser ganz dicht an ihnen vorbei. 
Panik auf Mallorca: Zwei Meter langer Hai am Strand
Hai-Alarm auf Mallorca: Tier gefangen und eingeschläfert
Ungewöhnlicher Hai-Alarm vor der Südwestküste Mallorcas. Am Samstag und Sonntag lösten mehrere Sichtungen unter Badegästen Panik aus. Ein Tier wurde gefangen - und …
Hai-Alarm auf Mallorca: Tier gefangen und eingeschläfert
Braun, behaart und laut: Dieses Insekt hält Heilbronn in Atem
Kleine, fliegende Insekten sorgen gerade in der Region um Heilbronn für Ärger. In der Dämmerung kommen sie aus ihren Löchern und belästigen die Bürger dort.
Braun, behaart und laut: Dieses Insekt hält Heilbronn in Atem
Zahl brandgefährdeter britischer Hochhäuser steigt auf 60
In London müssen Tausende Menschen wegen Brandschutz-Mängeln ihre Wohnungen verlassen. Darum gibt es viel Ärger. Experten finden immer mehr riskante Hochhäuser im Land.
Zahl brandgefährdeter britischer Hochhäuser steigt auf 60

Kommentare