13-Jähriger stirbt an Stromschlag

Rathenow/Berlin - Ein 13-jähriger Junge ist an den Folgen eines Stromschlags an einer Brandenburger Bahnstrecke gestorben. Er war am Samstag auf einen Kesselwagen in Rathenow geklettert und hatte die Oberleitung berührt.

Am Dienstag starb der Junge, wie die Sprecherin des Unfallkrankenhauses Berlin mitteilte. Dort war der 13-Jährige nach dem Unglück in ein künstliches Koma versetzt worden.

Beim Kontakt mit der 15 000-Volt-Oberleitung hatte er schwerste Verbrennungen erlitten. Derzeit überprüft die Bundespolizei, ob der Junge den Waggon aus Leichtsinn erklomm oder von anderen zu der Kletterei gedrängt wurde.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Brände in Bremerhaven: 15-Jähriger wegen versuchten Mordes angeklagt
Ein 15-Jähriger soll sich wegen versuchten Mordes und Brandstiftung in Bremerhaven vor Gericht verantworten müssen.
Brände in Bremerhaven: 15-Jähriger wegen versuchten Mordes angeklagt
Fünf Leichtverletzte nach Öffnung eines Briefs
Hemer (dpa) - Auf einer Polizeiwache im sauerländischen Hemer bei Dortmund haben fünf Menschen nach dem Öffnen eines Briefes über Beschwerden geklagt. Eine 31-jährige …
Fünf Leichtverletzte nach Öffnung eines Briefs
Brutaler Fan-Übergriff: Schockierende neue Details über Täter bekannt
Vor einer Woche wurde ein KSC-Fan am Rande des Drittliga-Spiels zwischen seinem Karlsruher SC und dem FSV Zwickau böswillig verprügelt. Der Fußballfan erlag wenig später …
Brutaler Fan-Übergriff: Schockierende neue Details über Täter bekannt
Urteil gegen Ärztin hat wohl keine Auswirkung auf Zulassung
Das Amtsgericht Gießen hatte die Medizinerin zu 6000 Euro Geldstrafe verurteilt, weil sie auf ihrer Webseite Abtreibung als Leistung angeboten hatte.
Urteil gegen Ärztin hat wohl keine Auswirkung auf Zulassung

Kommentare