+
Die Babybleiche war in einer Grünanlage am Eisstadion an der Fritz-Wildung-Straße in Wilmersdorf gefunden worden.

Obduktion ergibt

Berlin: Tot aufgefundenes Baby wurde wohl ermordet

Berlin - Nach der Obduktion der in Berlin gefundenen Babyleiche gibt es Gewissheit: Das Baby lebte bei seiner Geburt. Weitere Details kommen ans Tageslicht.

Ein Baby, das ein Hundebesitzer beim Gassigehen am Donnerstag tot in einer Berliner Grünanlage fand, hat laut Obduktionsbericht bei seiner Geburt gelebt. Nach Informationen der Bild sei es "gewaltsam aus dem Leben gerissen worden". Der Säugling sei ein Junge, teilte eine Polizeisprecherin am Freitag weiter mit. Bisher gebe es zwei Hinweise zu dem Fall aus der Bevölkerung, denen man nachgehe. Die Ermittler einer Mordkommission nehmen an, dass der tote Junge bereits in der vergangenen Woche in dem Gebüsch nahe dem Wilmersdorfer Eisstadion abgelegt wurde.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fahrer bewusstlos - Tourist verhindert Absturz von Reisebus
Mit seiner gegenwärtigen Reaktion hat ein französischer Tourist ein Katastrophe verhindert. Ein Reisebus mit 21 Passagieren wäre fast auf der Zillertaler Höhenstraße in …
Fahrer bewusstlos - Tourist verhindert Absturz von Reisebus
Geisterfahrer auf der Autobahn - drei Tote
Bei einem schweren Unfall mit einem Falschfahrer am Autobahndreieck Rüsselsheim haben am Samstagabend drei Menschen ihr Leben verloren.
Geisterfahrer auf der Autobahn - drei Tote
Almabtrieb: Kuh geht durch - elf Verletzte
Bei einem Fest anlässlich des Almabtriebs im Glottertal ist am Sonntag eine Kuh durchgegangen und hat elf Menschen verletzt - darunter drei Kinder.
Almabtrieb: Kuh geht durch - elf Verletzte
Sorge um gefährdeten Staudamm in Puerto Rico
Hurrikan "Maria" hat Puerto Rico heftig getroffen. Die Opferzahl steigt, der Strom ist ausgefallen, tausende Menschen sind obdachlos. Und weiteres Ungemach droht: Ein …
Sorge um gefährdeten Staudamm in Puerto Rico

Kommentare