+
Die Babybleiche war in einer Grünanlage am Eisstadion an der Fritz-Wildung-Straße in Wilmersdorf gefunden worden.

Obduktion ergibt

Berlin: Tot aufgefundenes Baby wurde wohl ermordet

Berlin - Nach der Obduktion der in Berlin gefundenen Babyleiche gibt es Gewissheit: Das Baby lebte bei seiner Geburt. Weitere Details kommen ans Tageslicht.

Ein Baby, das ein Hundebesitzer beim Gassigehen am Donnerstag tot in einer Berliner Grünanlage fand, hat laut Obduktionsbericht bei seiner Geburt gelebt. Nach Informationen der Bild sei es "gewaltsam aus dem Leben gerissen worden". Der Säugling sei ein Junge, teilte eine Polizeisprecherin am Freitag weiter mit. Bisher gebe es zwei Hinweise zu dem Fall aus der Bevölkerung, denen man nachgehe. Die Ermittler einer Mordkommission nehmen an, dass der tote Junge bereits in der vergangenen Woche in dem Gebüsch nahe dem Wilmersdorfer Eisstadion abgelegt wurde.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gericht: Auschwitz-Buchhalter Gröning muss Gefängnisstrafe antreten
Der ehemalige SS-Buchhalter Oskar Gröning muss seine vierjährige Gefängnisstrafe wegen Beihilfe zum Mord antreten. Der Antrag auf Haftaufschub des 96-Jährigen wurde …
Gericht: Auschwitz-Buchhalter Gröning muss Gefängnisstrafe antreten
Hund beißt Kinder: Halterin muss vier Jahre ins Gefängnis
Eine Frau in England muss für vier Jahre ins Gefängnis, weil ihr Hund mehrere Kinder gebissen und verletzt hat. Außerdem darf sie nie wieder einen Hund halten.
Hund beißt Kinder: Halterin muss vier Jahre ins Gefängnis
Überschwemmungen in Italien - Ort evakuiert
Unwetter machen Italien weiter zu schaffen. Wegen Überschwemmungen musste in der Region Emilia Romagna ein Ort evakuiert worden.
Überschwemmungen in Italien - Ort evakuiert
Zeitung: Mindestens 32 Tote bei Massenkarambolage in Kenia
Bei einer Massenkarambolage im Westen Kenias sind örtlichen Medien zufolge mindestens 30 Menschen ums Leben gekommen.
Zeitung: Mindestens 32 Tote bei Massenkarambolage in Kenia

Kommentare