Baby nach schweren Misshandlungen gestorben

Berlin - Der vor wenigen Tagen nach Misshandlungen schwer verletzt in ein Krankenhaus gebrachte Säugling aus Pankow ist tot. Der Vater des Mädchens wurde festgenommen.

Erneut ist in Berlin ein kleines Kind schwer misshandelt worden. Das fünf Monate alte Mädchen aus Pankow erlag am Sonntag im Krankenhaus seinen Verletzungen, teilte die Polizei mit. Ärzte hatten tagelang um das Leben des Babys gekämpft.

Nach Angaben der Ermittler soll vermutlich der Vater seine kleine Tochter misshandelt haben. Der 42-Jährige sitzt wegen dringenden Tatverdachts in Untersuchungshaft. Der Verdächtige schweige und habe die Misshandlungen bisher nicht eingeräumt, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft, Martin Steltner, der Nachrichtenagentur dpa.

Die Eltern hatten den Säugling in der Nacht zu Mittwoch in die Rettungsstelle einer Klinik gebracht, weil das Kind auffällig atmete und nicht mehr ansprechbar war. Die linke Gesichtshälfte des Babys war blutunterlaufen. Auch eine massive Hirnschwellung wurde diagnostiziert.

Das Mädchen sei höchstwahrscheinlich geschlagen worden, sagte Steltner. Gegen den 42-Jährigen war bereits am Donnerstag Haftbefehl erlassen worden. Der Verdächtige sei der Polizei bekannt, jedoch nicht wegen Gewalttaten. Er sei vielmehr mit Straßenverkehrs- und Drogendelikten aufgefallen.

Nach den bisherigen Ermittlungen war die 26-jährige Mutter nicht zu Hause und entdeckte erst nach ihrer Rückkehr, dass ihr Baby verletzt war.

Immer wieder erschüttern in Berlin Fälle, in denen Kinder misshandelt und vernachlässigt werden. Zuletzt war ein Vater, der seinen drei Monate alten Sohn heftig geschüttelt und schwer verletzt hatte, im Januar zu einer Bewährungsstrafe verurteilt worden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Saudiarabischer Prediger begründet Fahrverbot für Frauen mit deren "Winzgehirn"
In Saudi-Arabien hat ein Geistlicher das bestehende Fahrverbot für Frauen mit deren angeblichem "Winzgehirn" gerechtfertigt.
Saudiarabischer Prediger begründet Fahrverbot für Frauen mit deren "Winzgehirn"
Oktoberfest-Chef zieht nach erster Woche Bilanz - Darum ist es eine „ideale Wiesn“
Nach der ersten Wiesn-Woche zieht Festleiter Josef Schmid eine erste Bilanz - und spricht von einem Oktoberfest 2017, das rundum ideal ist. Bei den Besucherzahlen …
Oktoberfest-Chef zieht nach erster Woche Bilanz - Darum ist es eine „ideale Wiesn“
Wasserläufer gab es schon zu Dino-Zeiten
Frankfurt/Main (dpa) - Schon zu Zeiten der Dinosaurier glitten wohl langbeinige Wasserläufer über die Seen. Darauf weisen zwei in spanischem Bernstein entdeckte neue …
Wasserläufer gab es schon zu Dino-Zeiten
Militär rückt in Favela in Rio ein
Rio de Janeiro (dpa) - Gewehrsalven und verängstigte Menschen, die vor Schüssen Schutz suchen: In der größten Favela von Rio de Janeiro ist ein Krieg zwischen …
Militär rückt in Favela in Rio ein

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion