+
In Berlin ist am Mittwoch ein Geldtransporter überfallen worden.

Nahe des Kurfürstendamms

Geldtransporter in Berlin überfallen - Täter entkommen

Berlin - Mehrere Bewaffnete haben am Mittwoch in Berlin einen Geldtransporter überfallen. Die Männer entkamen mit ihrer Beute und zündeten später offenbar ihren Fluchtwagen an. 

Mehrere Bewaffnete haben in Berlin einen Geldtransporter überfallen und sind mit ihrer Beute entkommen. Die Täter bremsten den fahrenden Transporter am Mittwochvormittag im Stadtteil Charlottenburg mit ihrem dunklen Auto aus, wie eine Polizeisprecherin sagte. Dann stiegen sie aus und forderten Geld von den beiden Wachleuten des Transportunternehmens. 

Zur erbeuteten Summe machte die Polizei keine Angaben. Der Tatort liegt etwa 1,5 Kilometer entfernt vom Kudamm. In einer Tiefgarage in der Nähe wurde kurz nach dem Überfall ein brennendes Auto entdeckt. Laut Polizei handelt es sich vermutlich um das Tatfahrzeug. Spezialisten sicherten dort Spuren. Wie die Räuber ihre Flucht von dem Parkhaus fortsetzten, war zunächst unklar.

Nicht sicher war auch, ob drei oder vier Täter den Transporter ausraubten. Die beiden Wachleute blieben unverletzt, sie wurden vernommen. Die Polizei setzte auch einen Personenspürhund ein. "#Schnupperalarm am Tatort", twitterte die Pressestelle.

Rund um den Kudamm werden immer wieder Juweliere und Geldtransporter überfallen. Parallelen gibt es zu einem Fall im Dezember 2013: Damals überfielen drei Bewaffnete und Maskierte einen Geldtransporter vor einem Kaufhaus, das mutmaßliche Fluchtauto wurden ebenfalls brennend in der Nähe gefunden. Damals erbeuteten die Räuber eine sechsstellige Summe.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

14-Jährige mit Betreuer durchgebrannt? Spur führt nach Hamburg
Die Polizei in Mecklenburg-Vorpommern hat eine erste Spur von der 14-Jährigen, die mit einem Betreuer ihrer Wohngruppe verschwunden ist.
14-Jährige mit Betreuer durchgebrannt? Spur führt nach Hamburg
Medienbericht: Verdächtiger nach Tod eines Polizisten im Kölner Karneval entlassen
Nach dem tödlichen Sturz eines Polizisten im Kölner Straßenkarneval ist ein 44 Jahre alter Verdächtiger laut Kölner „Stadt-Anzeiger“ aus der Untersuchungshaft entlassen …
Medienbericht: Verdächtiger nach Tod eines Polizisten im Kölner Karneval entlassen
Verurteilter Vater-Mörder seit sechs Tagen auf der Flucht
Ein verurteilter Mörder, der in Rheinland-Pfalz in einer psychiatrischen Klinik untergebracht war, ist seit sechs Tagen auf der Flucht.
Verurteilter Vater-Mörder seit sechs Tagen auf der Flucht
Gerüchte über eigenen Tod: So kurios reagiert Sylvester Stallone
Hollywoodstar Sylvester Stallone (71) hat als Reaktion auf einen bösen Internet-Scherz Gerüchte über seinen eigenen Tod dementiert.
Gerüchte über eigenen Tod: So kurios reagiert Sylvester Stallone

Kommentare