1. Startseite
  2. Welt

RKI-Karte zeigt: Berliner Bezirk mit Null-Inzidenz - Hintergründe scheinen nun bekannt

Erstellt:

Von: Jennifer Lanzinger

Kommentare

Berlin verzeichnet aktuell hohe Zahlen, einzig ein Bezirk scheint auf den ersten Blick Corona-frei zu sein.
Berlin verzeichnet aktuell hohe Zahlen, einzig ein Bezirk scheint auf den ersten Blick Corona-frei zu sein. © Robert Koch-Institut

Ein absolutes Corona-Wunder zeichnet sich auf der RKI-Karte ab, ein Berliner Bezirk meldet bereits seit einer Woche keinen einzigen Fall. Doch dahinter steckt vielmehr eine kuriose Technik-Panne.

Berlin - Die Corona-Zahlen in Deutschland steigen weiter an, am Montag meldete das RKI erneut einen absoluten Höchstwert. Während die Inzidenz bundesweit steigt, entwickelt sich Berlin neben Bremen zu einem absoluten Sorgenkind an der Spitze der Bundesländer. Doch ein einziger Bezirk scheint in der Hauptstadt grüne Zahlen einzufahren. Wie Medien nun berichten, soll dies jedoch einen kuriosen Hintergrund haben.

RKI-Karte zeigt: Berliner Bezirk mit Null-Inzidenz - Gesundheitsamt kann Fälle nur per Fax empfangen

Erneut sind die Corona-Zahlen in Deutschland gestiegen, erneut meldet das RKI einen Inzidenz-Höchstwert über 500. Das Institut gab den Wert der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner und Woche am Montagmorgen mit 528,2 an. Die Hotspots unter den Bundesländern führen Bremen mit einer Inzidenz von 1389,3 und Berlin mit einem Wert von 947,7 an. Während das RKI für Berlin 34.726 neue Fälle in den vergangenen sieben Tagen meldet, scheint ein Bezirk von Corona so gar nicht betroffen zu sein.

Auf der Karte des RKI ist ein weißer Fleck beim Bezirk Marzahn-Hellersdorf zu sehen. Unglaubliche null Fälle hat der Bezirk demnach in den vergangenen sieben Tagen gemeldet. Wie nun jedoch die BZ berichtet, ist der Bezirk Marzahn-Hellersdorf alles andere als ein aktuelles Corona-Wunder. Vielmehr die Technik verzerrt die Übertragung an das Robert Koch-Institut. So könne das Bezirksamt seit dem 10. Januar keine Fälle mehr an das RKI melden. Schuld soll demnach eine Technik-Panne sein, die Datenbank des Bezirksamt sei zunächst voll gewesen. Das Einpflegen neuer Corona-Fälle sei somit unmöglich gewesen, wie die Morgenpost berichtet. Dieses Problem habe sich dann am vergangenen Donnerstag erledigt.

Berlin: Bezirksamt mit erneuter Panne - Corona-Fälle können nur per Fax gezählt werden

Doch nun gebe es bereits das nächste Problem, wie die BZ berichtet. Wie das Blatt den Bezirksbürgermeister Gordon Lemm zitiert, werde nun überlegt, wie zumindest ungefähre Zahlen gemeldet werden können, denn: „Aktuell können wir nur die Corona-Zahlen melden, die uns per Fax erreichen“. Experten sollen nun seit Montagmorgen fieberhaft daran arbeiten, die Technik-Panne zu beheben.

Könnte Omikron das Auslaufen der Pandemie bedeuten, ja oder nein? Der Münchner Virologe Klaus Stöhr ist in der Frage offenbar anderer Meinung als Gesundheitsminister Karl Lauterbach.

Auch interessant

Kommentare