+++ Eilmeldung +++

Vor Corona-Gipfel: Erste Details über Mega-Lockdown sickern durch - Medienbericht über Ausgangssperren-Plan

Vor Corona-Gipfel: Erste Details über Mega-Lockdown sickern durch - Medienbericht über Ausgangssperren-Plan
Die Verstorbene wurde in einem selbstgebauten Rollstuhl in eine Berliner Klinik gefahren.
+
Eine Verstorbene wurde in einem selbstgebauten Rollstuhl in eine Berliner Klinik gefahren.

Polizei forscht nach Identität

Bizarrer Fall in Berlin: Angeblicher „Ehemann“ liefert tote Frau im Rollstuhl in Krankenhaus ab

Ein Mann hat eine tote Frau im Rollstuhl in einer Klinik abgeliefert und verschwand dann. Die Identität der Frau ist unbekannt. Die Polizei hat ein Foto veröffentlicht.

  • In Berlin wurde eine tote Frau in einem Rollstuhl von ihrem angeblichen Ehemann in eine Klinik geschoben.
  • Der Mann verschwand, die Identität der Frau ist unbekannt.
  • Die Polizei setzt nur auf die Mithilfe der Bevölkerung und hat ein Foto der Verstorbenen veröffentlicht.

Berlin - Die Berliner Polizei beschäftigt ein grotesker Fall. Ein Mann hatte Ende April eine tote Frau im Rollstuhl in einer Rettungsstelle abgegeben. Die Identität der Frau ist bislang unbekannt.

Mann gibt tote Frau im Rollstuhl ab - Polizei bittet um Mithilfe

Einem Berliner Polizeibericht zufolge hat ein unbekannt gebliebener Mann am 26. April abends gegen 21 Uhr das DRK Klinikum Westend am Spandauer Damm betreten. Er habe um Hilfe für seine im Rollstuhl sitzende Ehefrau gebeten. Er gab an, dass sie unter Luftnot leide. Daraufhin soll der scheinbare  „Ehemann“ die Klinik umgehend wieder verlassen haben. Bei der Untersuchung der Seniorin wurde den Angaben zufolge festgestellt, dass sie bereits seit mindestens einem Tag tot war.

Wie die Polizei weiter mitteilte, trug die Frau keinerlei Papiere oder Ausweisdokumente mit sich. 

Auffällig sei jedoch gewesen, dass die Kleidung der Frau fast vollständig selbstgeschneidert gewesen sein. Demnach saß sie außerdem in einem selbstgebauten Rollstuhl.

Identität der Verstorbenen weiter unbekannt - Polizei veröffentlichen Foto

Die Ermittler der Vermisstenstelle Berlin bitten nun um die Mithilfe der Bevölkerung, um die Identität der Frau herauszufinden. Hierzu wurde ein Foto der Verstorbenen für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Nach Angaben der Polizei sei sie etwa 80 bis 95 Jahre alt gewesen und mindestens in den letzten Lebensmonaten nur noch gelegen oder gesessen. 

Die Vermisstenstelle fragt konkret: 

  • Wer kann Angaben zu der auf dem Foto abgebildeten verstorbenen Frau machen?
  • Wer hat den selbst gebauten und mit grünem Samtstoff bezogenen Rollstuhl schon einmal gesehen?

In Nordrhein-Westfalen wird ein Familienvater vermisst. Nun gab es eine neue Aktion der Polizei in dem besonders mysteriösen Fall.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare