1. Startseite
  2. Welt

Tram kracht in Pkw: Autofahrer stirbt vor Ort - Fahrgast (25) erliegt im Krankenhaus seinen Verletzungen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Katarina Amtmann

Kommentare

Ein zerstörtes Auto neben einer Tram
Zwei Menschen kamen bei dem Unfall in Berlin ums Leben. © Paul Zinken/dpa/dpa-Bildfunk

In Berlin ist eine Straßenbahn mit einem Auto kollidiert. Der Mietwagen-Fahrer starb noch vor Ort, ein 25-jähriger Fahrgast erlag im Krankenhaus seinen Verletzungen.

Berlin - In Berlin ist es in der Nacht zu einem tödlichen Unfall gekommen. Zwei Personen starben bei der Kollision eines Autos mit einer Straßenbahn. Das teilte die Polizei mit. Das Unglück geschah in Alt-Hohenschönhausen.

Schwerer Unfall in Berlin: Tram kracht in Auto

Derzeitigen Erkenntnissen zufolge fuhr der 46-jährige Fahrer eines Personenbeförderungsunternehmens mit drei Fahrgästen (23, 25 und 31 Jahre alt) auf der Landsberger Allee von der Rhinstraße kommend in Richtung Weißenseer Weg. Laut Aussage eines Zeugen soll der Mitwagen-Fahrer gegen 0.30 Uhr bei Rot nach rechts in die Liebenwalder Straße eingebogen sein. Er stieß mit einer Straßenbahn zusammen, die in entgegengesetzter Richtung unterwegs war.

Berlin: Autofahrer stirbt bei Kollision mit Tram - Fahrgast erliegt im Krankenhaus seinen Verletzungen

Wie die Polizei berichtet, entgleiste die Straßenbahn, die mit rund 30 Fahrgästen besetzt war, durch die Wucht des Aufpralls. Der 46-jährige Autofahrer starb noch an der Unglücksstelle. Ein 25-jähriger Fahrgast musste vor Ort reanimiert werden und kam mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus. Dort starb er kurze Zeit später. Die beiden anderen Fahrgäste kamen schwer verletzt in eine Klinik. Der Fahrer der Straßenbahn erlitt einen Schock, die Fahrgäste der Tram blieben ersten Erkenntnissen zufolge unverletzt.

Wegen der Rettungsarbeiten und Unfallaufnahme war die Unfallstelle für rund fünf Stunden gesperrt. (kam)

Ein zerstörter BMW, fünf verletzte Insassen und kein Unfallfahrer. Die Polizei Miesbach steht vor einem Rätsel. Jetzt hofft sie auf die Mithilfe von Zeugen.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion