Nach Streit fünf Menschen verletzt 

Berliner Autofahrer rast in Menschengruppe

Berlin - Nach einem Streit ist ein 23-Jähriger in Berlin mit einem Auto absichtlich in eine Personengruppe gefahren und hat fünf Menschen verletzt.

Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, wird nun wegen versuchten Mordes gegen den Mann ermittelt. Demnach war es am Mittwochabend auf einem Parkplatz im Stadtteil Neukölln zu einem Streit zwischen zwei Gruppen gekommen. Der 23-Jährige lief daraufhin plötzlich davon, kam mit dem Wagen zurückgefahren und raste dann direkt in die gegnerische Ansammlung.

Dabei wurden zwei Männer im Alter von 27 und 28 Jahren schwer verletzt, drei weitere erlitten leichtere Blessuren. Der Fahrer flüchtete zunächst zu Fuß vom Ort des Geschehens. Er wurde aber später auf einem Polizeirevier festgenommen, als er wegen des Geschehens selbst eine Anzeige erstatten wollte.

afp

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sturmtief "Thomas": Mehrere Bahnstrecken gesperrt
Berlin/Düsseldorf (dpa) - Sturmtief "Thomas" hat am Donnerstagabend auch mehrere Bahnstrecken vor allem im Westen Deutschlands lahmgelegt. Probleme gebe es am …
Sturmtief "Thomas": Mehrere Bahnstrecken gesperrt
Forscher untersuchen Alterung von Barbie im Museum
Nürnberg (dpa) - Wie hält man Barbie im Museum fit? Chemiker und Konservierungs-Wissenschaftler haben bei einem Forschungsprojekt für das Spielzeugmuseum in Nürnberg die …
Forscher untersuchen Alterung von Barbie im Museum
Zahl der Einbrüche nach Jahren wohl rückläufig 
Berlin - Jahrelang hatte die Zahl der Wohnungseinbrüche in Deutschland zugenommen. Jetzt zeichnet sich ein Rückgang ab. 
Zahl der Einbrüche nach Jahren wohl rückläufig 
Ministerium warnt vor gepanschtem Wodka
Duisburg - Das nordrhein-westfälische Verbraucherschutzministerium hat vor gepanschtem Wodka gewarnt. Das gesundheitsgefährdende Getränk namens „Diamond Vodka“ sei …
Ministerium warnt vor gepanschtem Wodka

Kommentare