Terror-Werbung im Internet

Berliner Gericht verurteilt Al-Kaida-Unterstützer

Berlin - Das Kammergericht Berlin hat einen 36-jährigen Al-Kaida-Unterstützer zu fast drei Jahren Haft verurteilt. Er soll Werbefilme für die Terrororganisation verbreitet haben.

Das Kammergericht Berlin hat einen Al-Kaida-Unterstützer zu einer Freiheitsstrafe von zwei Jahren und neun Monaten verurteilt. Das Gericht sprach den 36-Jährigen am Freitag wegen Werbens um Mitglieder und Unterstützer für eine terroristische Vereinigung im Ausland schuldig. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass der Angeklagte von April bis September 2009 insgesamt vier Videofilme ins Internet gestellt habe, um für Al Kaida zu werben. (Az. (1) 152 OJs 2/12)

Als strafmildernd wertete das Gericht nach eigenen Angaben, dass der Mann nicht vorbestraft sei und die Vorwürfe teilweise eingeräumt habe. Strafverschärfend wurde gewertet, dass der Angeklagte mit "großer Professionalität" vorgegangen sei und eine "extrem gefährliche Organisation" unterstützt habe. Die Generalstaatsanwaltschaft hatte für den Angeklagten eine Strafe von drei Jahren und drei Monaten gefordert. Die Verteidigung plädierte auf Freispruch. Gegen das Urteil kann Revision beim Bundesgerichtshof eingelegt werden.

afp

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Krasser Fall von Tierhortung: Paar hält zu Hause 82 Chihuahuas
Ein Paar hat im britischen Birmingham 82 Chihuahuas gehalten. Die Polizei wurde darauf aufmerksam und schaltete die Tierschützer ein.
Krasser Fall von Tierhortung: Paar hält zu Hause 82 Chihuahuas
War die Zugspitze in der Bronzezeit noch ein Dreitausender?
Garmisch-Partenkirchen (dpa) - Ein Bergsturz in der Bronzezeit hat Deutschland womöglich um einen Dreitausender-Gipfel in den Alpen gebracht. Denn die Zugspitze (2962 …
War die Zugspitze in der Bronzezeit noch ein Dreitausender?
Thüringen: Widerliche Attacke auf Autos eines Paares
Bizarrer Vorfall im thüringischen Kölleda, wie man ihn wohl nur seinen ärgsten Feinden wünscht: Zwei Autos wurden mit menschlichen Fäkalien überschüttet.
Thüringen: Widerliche Attacke auf Autos eines Paares
Frau findet toten Delfin im Wald - Tierschützer sind erschüttert
Eine Touristin hat in einem Wald bei Sotschi (Russland) einen toten Delfin entdeckt. 
Frau findet toten Delfin im Wald - Tierschützer sind erschüttert

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.