+
Dieses Schild prangt an der Tür der Berliner Kaffeerösterei

Berliner Kaffeeröster verbietet Kinderwagen 

Berlin - An der Tür hängt bereits ein Schild, jetzt will eine Kaffeerösterei am Berliner Prenzlauer Berg auch mit einem Poller Kinderwagen aus dem Geschäft verbannen. Das sorgt für Wirbel.

Das geschehe aus Sicherheitsgründen, wie Betreiber Ralf Rüller (44) am Mittwoch der Nachrichtenagentur dpa zu Medienberichten sagte. In dem Laden steht hinten eine Röstmaschine, die laut Rüller bis zu 220 Grad heiß wird, vorne gibt es Sitzgelegenheiten. „Wenn es brennen sollte, bekommen wir die Kinderwagen nicht schnell genug hinaus.“ Außerdem wolle er einen ruhigen Raum, so gebe es keine Musik oder Laptops. „Bestimmte Orte sind einfach nichts für Kinder - ich würde mein Kind auch nicht mit in die Oper nehmen.“ An der Tür hängen Logos, die Zigaretten, Hunde und Kinderwagen verbieten.

Dass Kinder in seinem Laden nicht spielen dürften, bedeute nicht, dass er sie nicht möge. Er habe auch positive Reaktionen beobachtet. „Einige Mütter freuen sich, eine Pause zu haben und in Ruhe einen Kaffee genießen zu können.“ Gegen Vorwürfe, er diskriminiere Rollstuhlfahrer, wehrt sich Rüller. „Ich würde einen Rollstuhlfahrer auf Händen in den Laden tragen.“ Der Poller am Eingang ist beweglich. Ein Café, das in einem Séparée keinen Kinderlärm haben wollte, erntete schon früher Schlagzeilen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Harry Potter als Namensgeber für neue Mini-Krabbe
Singapur (dpa) - Der Zauberschüler Harry Potter und einer seiner wichtigsten Lehrer sind Namensgeber für eine neu beschriebene Krabbenart: Die kaum einen Zentimeter …
Harry Potter als Namensgeber für neue Mini-Krabbe
Zug stößt mit Lkw zusammen: Zwölf Verletzte 
Warendorf - Die Schranken schließen sich, die Bahn naht. Doch quer auf den Schienen versperrt ein großer Lastwagen die Strecke. Beim Aufprall werden zwölf Menschen …
Zug stößt mit Lkw zusammen: Zwölf Verletzte 
Weitere Todesopfer aus Hoteltrümmern in Italien geborgen
Rom - Die Einsatzkräfte haben in den Trümmern des verschütteten Hotels am Gran-Sasso-Massiv weitere Todesopfer geborgen. Damit steigt die Opferzahl auf neun Tote.
Weitere Todesopfer aus Hoteltrümmern in Italien geborgen
Experten: Autofahrer über 75 sollen regelmäßig zum Check
Goslar (dpa) - Senioren, die Auto fahren wollen, müssen sich nach dem Willen von Verkehrsjuristen künftig regelmäßig medizinisch auf ihre Fahreignung testen lassen. …
Experten: Autofahrer über 75 sollen regelmäßig zum Check

Kommentare