+
Das Knut-Präperat ist bis zum 15. März im Foyer des Berliner Museums zu besichtigen.

Berliner Museum: Eisbär Knut ist wieder da

Berlin - Der vor zwei Jahren im Berliner Zoo gestorbene Eisbär Knut wird als lebensgroßes Präparat mit echtem Fell ausgestellt. Der Publikumsmagnet kann jedoch nur einen Monat lang bewundert werden.

Knut steht jetzt im Museum. Das Präparat des legendären Eisbären wurde am Freitag in Berlin enthüllt. Der lebensgroße Kunststoffkörper ist mit dem echten Fell des Bären überzogen und steht im Museum für Naturkunde hinter Glas. Zunächst bekamen nur Journalisten und geladene Gäste den früheren Publikumsliebling des Berliner Zoos zu sehen.

Das Tier werde von diesem Samstag an bis zum 15. März im Berliner Museum für Naturkunde gezeigt, kündigte Museumssprecherin Gesine Steiner am Montag an. Der Eintritt ist kostenlos. Das Präparat besteht aus Knuts echtem Fell, das mit einem speziellen Verfahren behandelt und über einen Kunststoffkörper gezogen wurde. Die Augen sind aus Glas. Das Präparat soll laut Museum 2014 erneut in einer Ausstellung gezeigt werden. Der 2006 geborene Knut war lange der Liebling des Berliner Zoopublikums. Er starb am 19. März 2011.

Die schrägsten Tiere der Welt

Die schrägsten Tiere der Welt

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Busunglück: Zahl der Todesopfer steigt - weitere in Lebensgefahr
Beim Zusammenstoß eines Schulbusses mit einem Regionalzug in Südfrankreich gibt es zahlreiche Opfer zu beklagen. Weitere Menschen sind ihren Verletzungen erlegen, einige …
Busunglück: Zahl der Todesopfer steigt - weitere in Lebensgefahr
So soll das Wetter am dritten Adventswochenende werden
So soll das Wetter am dritten Adventswochenende werden
Wahnsinns-Summe: Luxemburg will keine Steuerrückzahlung von Amazon
Amazon hat in Europa angeblich nur ein Viertel seiner eigentlich abzuführenden Steuern gezahlt. Trotz Aufforderung der EU wehrt sich Luxemburg, diese von dem US-Riesen …
Wahnsinns-Summe: Luxemburg will keine Steuerrückzahlung von Amazon
Darum wird der Berliner Brennpunkt Alexanderplatz deutlich sicherer
Alleine im Jahr 2016 wurden auf dem Berliner Alexanderplatz 7820 Straftaten festgestellt - das meiste davon Taschendiebstähle. Nun dürfte sich die Lage in der Hauptstadt …
Darum wird der Berliner Brennpunkt Alexanderplatz deutlich sicherer

Kommentare