Berlin: Polizisten müssen Namensschilder tragen

Berlin - Nach jahrelangen Streitereien müssen die Berliner Polizisten nun an ihrer Uniform ein Schild mit ihrem Namen oder einer Nummer tragen. Berlin ist das erste Bundesland, das die sogenannte Kennzeichnungspflicht umsetzt.

“Es geht los“, sagte Polizeisprecher Frank Millert und bestätigte einen Bericht des “Tagesspiegel“. Die Ausgabe beginne von diesem Montag an. Bisher konnten Polizisten freiwillig ihren Namen an der Uniform tragen. Die Ausgabe beginne in dieser Woche, wann genau konnte der Sprecher nicht sagen.

Bisher konnten Polizisten freiwillig ihren Namen an der Uniform tragen. Rund 10.000 entsprechende Schilder wurden in den vergangenen Jahren ausgegeben.  Der im Mai pensionierte Polizeipräsident Dieter Glietsch und Innensenator Ehrhart Körting (SPD) hatten in den vergangenen Jahren die Kennzeichnungspflicht gegen den Widerstand der Gewerkschaften und vieler Polizisten durchgesetzt. Wegen der juristischen und politischen Auseinandersetzungen verzögerte sich die konkrete Einführung immer wieder.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gericht: Auschwitz-Buchhalter Gröning muss Gefängnisstrafe antreten
Der ehemalige SS-Buchhalter Oskar Gröning muss seine vierjährige Gefängnisstrafe wegen Beihilfe zum Mord antreten. Der Antrag auf Haftaufschub des 96-Jährigen wurde …
Gericht: Auschwitz-Buchhalter Gröning muss Gefängnisstrafe antreten
Hund beißt Kinder: Halterin muss vier Jahre ins Gefängnis
Eine Frau in England muss für vier Jahre ins Gefängnis, weil ihr Hund mehrere Kinder gebissen und verletzt hat. Außerdem darf sie nie wieder einen Hund halten.
Hund beißt Kinder: Halterin muss vier Jahre ins Gefängnis
Überschwemmungen in Italien - Ort evakuiert
Unwetter machen Italien weiter zu schaffen. Wegen Überschwemmungen musste in der Region Emilia Romagna ein Ort evakuiert worden.
Überschwemmungen in Italien - Ort evakuiert
Zeitung: Mindestens 32 Tote bei Massenkarambolage in Kenia
Bei einer Massenkarambolage im Westen Kenias sind örtlichen Medien zufolge mindestens 30 Menschen ums Leben gekommen.
Zeitung: Mindestens 32 Tote bei Massenkarambolage in Kenia

Kommentare