+
Bernardo Provenzano bei seiner Festnahme

Boss der Cosa Nostra misslingt Selbstmord

Parma - Bernardo Provenzano, schwer kranker Superboss der sizilianischen Mafia, hat versucht, sich im Gefängnis von Parma mit einer Plastiktüte das Leben zu nehmen. Ist alles nur inszeniert?

Ein Gefängniswärter fand den 79-Jährigen abends mit der Tüte über dem Kopf in seiner Zelle vor und bewahrte den früheren Chef der Cosa Nostra vor dem Ersticken. Wie die italienische Nachrichtenagentur Ansa am Freitag berichtete, geht die Gefängnisverwaltung davon aus, dass Provenzano den Selbstmordversuch inszeniert hat.

Schon seit Tagen spiele er den Verrückten. Provenzano leidet unter anderem an einem Prostata-Tumor. Vor sechs Jahren nach jahrzehntelanger Aktivität als Superboss der Cosa Nostra gefasst, wurde er zu mehreren lebenslänglichen Haftstrafen verurteilt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizei sucht nach Mord in Hamburg nach Zeugen
Ein Mann wird in Hamburg in einem Treppenhaus erschossen. Eine Mordkommission ermittelt. Viele Fragen sind noch offen.
Polizei sucht nach Mord in Hamburg nach Zeugen
USA fiebern der Sonnenfinsternis entgegen
Die "Große Amerikanische Finsternis" macht am Montag für wenige Minuten in Teilen der USA den hellen Tag zur Nacht. Millionen fiebern dem Ereignis entgegen.
USA fiebern der Sonnenfinsternis entgegen
Bienen mit Rückennummern liefern erste Forschungsergebnisse
München (dpa) - Forscher haben in München Wildbienen mit winzigen Rückennummern ausgestattet und ihren Flugradius untersucht. Das Ergebnis: Weibchen flogen im …
Bienen mit Rückennummern liefern erste Forschungsergebnisse
„Breitbart“ blamiert sich mit Bild von Lukas Podolski als Flüchtling
Was haben ein gutgelaunter Lukas Podolski auf einem Jetski und die Schleuserkriminalität in Spanien miteinander zu tun? Richtig, gar nichts. Nicht jedoch, wenn es nach …
„Breitbart“ blamiert sich mit Bild von Lukas Podolski als Flüchtling

Kommentare