+
Erleichtert nach ihrem Freispruch: Amanda Knox. Wird der Fall nun erneut aufgerollt?

Berufung gegen Knox-Freispruch eingelegt

Mailand - Mehr als vier Monate nach der Freilassung von Amanda Knox wollen italienische Staatsanwälte beim Obersten Gericht des Landes gegen deren Freispruch in Berufung gehen.

Lesen Sie auch:

Nach Freispruch: Amanda Knox verlässt Italien

Das spektakuläre Verfahren um den Mord an einer britischen Studentin in Perugia könnte in die dritte Runde gehen: Am Dienstag legten die Staatsanwälte in der umbrischen Stadt Berufung gegen den Freispruch der Amerikanerin Amanda Knox (24) und ihres italienischen Ex-Freundes ein. Sie begründeten ihren Antrag in einem 111 Seiten umfassenden Papier, wie die italienische Nachrichtenagentur Ansa berichtete. Ein Gericht entscheidet nun, ob es einen neuen Prozess gibt. Knox ist nach dem Freispruch im ersten Berufungsverfahren in die USA zurückgekehrt.

In Italien können Anklage und Verteidigung zweimal Berufung einlegen, bevor ein Urteil endgültig rechtskräftig wird. Nach dem Schuldspruch im ursprünglichen Prozess waren Knox und ihr Ex-Freund im Oktober im ersten Berufungsverfahren in Perugia aus Mangel an Beweisen von der Anklage freigesprochen worden, die Austauschstudentin Meredith Kercher bei Sexspielen getötet zu haben.

Amanda Knox: Der "Engel mit den Eisaugen"

Man nennt sie auch den "Engel mit den Eisaugen": Amanda Knox

Die Austauschstudentin Kercher war im November 2007 getötet worden. Knox und ihr damaliger Freund Raffaele Sollecito wurden knapp zwei Jahre später in einem reinen Indizien-Verfahren zu 26 beziehungsweise 25 Jahren Haft verurteilt. Die 21-jährige Kercher war mit durchschnittener Kehle, vergewaltigt, halbnackt und von Messerstichen übersät in ihrer und Knox' gemeinsamer Wohnung aufgefunden worden.

Die beiden Angeklagten konnten im Oktober nach rund vier Jahren das italienische Gefängnis verlassen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mindestens 250 Erdbebentote in Mexiko
Der Präsident dankt der Bevölkerung: "Tapfer und mit Solidarität" hätten die Mexikaner auf das Erdbeben reagiert. Die Suche nach Überlebenden in den Trümmern ist ein …
Mindestens 250 Erdbebentote in Mexiko
Polizeibewerber in NRW dürfen kleiner als 1,68 Meter sein
Münster (dpa) - Eine vom Land Nordrhein-Westfalen geforderte Mindestgröße von 1,68 Meter für männliche Polizeibewerber ist unzulässig. Das hat das Oberverwaltungsgericht …
Polizeibewerber in NRW dürfen kleiner als 1,68 Meter sein
Gericht: Polizeibewerber in NRW muss nicht über 1,68 Meter groß sein
Weil er nur 1,66 Meter groß ist, wurde ein 32-jähriger Polizeibewerber vom Auswahlverfahren ausgeschlossen. Er klagte gegen die Mindestgröße und gewann. 
Gericht: Polizeibewerber in NRW muss nicht über 1,68 Meter groß sein
Erdbeben in Mexiko: Zwölf Personen aus eingestürzter Schule gerettet
Genau 32 Jahre nach dem Jahrhundertbeben wird Mexiko erneut von einem Erdbeben dramatischer Stärke erschüttert. In der Hauptstadt stürzen Hochhäuser ein, Menschen werden …
Erdbeben in Mexiko: Zwölf Personen aus eingestürzter Schule gerettet

Kommentare