Polizei geht von Reizgasattacke aus

Beschneidung endet mit 24 Verletzten

Schwörstadt - Eine Beschneidungsfeier mit rund 300 Gästen hat in Baden-Württemberg in der Nacht zum Sonntag vermutlich durch Reizgas ein abruptes Ende gefunden.

24 Menschen seien durch die zunächst unbekannte Substanz in einer Sporthalle in Schwörstadt bei Lörrach verletzt worden, sagte ein Polizeisprecher. Sie klagten über Augen- und Atemwegsreizungen und wurden von Sanitätern versorgt. Zwei Teilnehmer der kurdisch-türkischen Feier kamen in eine Klinik. Auch Einsatzkräfte bekamen Gesundheitsprobleme.

Die Anwesenden flüchteten den Angaben zufolge aus der Sporthalle. Die Feuerwehr rückte mit einem großen Aufgebot aus. Der Geruch der unbekannten Substanz spreche für ein Reizgas, teilte die Polizei mit. Die Untersuchungen der Feuerwehr verliefen jedoch ergebnislos. Die Spurensicherung werde ihre Arbeit voraussichtlich am Montag aufnehmen, sagte der Polizeisprecher. „Es wird in alle Richtungen ermittelt.“ Er betonte, dass sich der Veranstalter kein politisches oder fremdenfeindliches Motiv vorstellen könne.

Wochenlang hatte Deutschland 2012 über die rituelle Beschneidung von kleinen Jungen debattiert. Erst ein Gesetz schuf Klarheit - und erlaubte weiterhin einen Brauch, der zum religiösen Selbstverständnis von Juden und Muslimen gehört. Während die „Brit Mila“ bei Juden am achten Tag nach der Geburt erfolgt, kann „Hitan“ (arabisch) oder „Sünnet“ (türkisch) bei Muslimen bis zum späten Kindesalter vollzogen werden. Für Juden begründet der Schnitt die unauslöschliche Beziehung zu Gott und zum Judentum, im Islam ist die Beschneidung auch ein Ritual beim Eintritt in die Pubertät.

Beschneidungen sind auf der ganzen Welt weit verbreitet. Rund 30 Prozent der Männer leben ohne Vorhaut, neben den islamischen Ländern in Asien und Afrika auch in den christlich geprägten USA.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mexiko-Erdbeben: Fast 300 Tote, "Frida"-Wunder bleibt aus
Panne bei den Rettungsarbeiten: Nach dem Erdbeben in Mexiko war tagelang von einem in einer eingestürzten Schule vermissten Mädchen namens "Frida Sofía" die Rede - doch …
Mexiko-Erdbeben: Fast 300 Tote, "Frida"-Wunder bleibt aus
Nach Hurrikan „Maria“: Puerto Rico kommt nicht zur Ruhe 
Das Wetter gönnt den Menschen in Puerto Rico keine Atempause: Nach den Verheerungen durch Hurrikan „Maria“ verschärfen nun Regen und Überschwemmungen die Not.
Nach Hurrikan „Maria“: Puerto Rico kommt nicht zur Ruhe 
Spielabbruch: Prügel-Skandal in der Bezirksliga 
Das Spiel der SG Bad Wimpfen gegen die zweite Mannschaft der Neckarsulmer Sport-Union muss nach der Halbzeit abgebrochen werden.
Spielabbruch: Prügel-Skandal in der Bezirksliga 
11-Jährige gefesselt am Wartberg gefunden: Ermittler untersuchen Spuren
Das Mädchen wurde von Spaziergängern gefunden. Es sagt, es erinnere sich nicht daran, wie es dort hinkam. Die Ermittlungen laufen auf Hochtouren. 
11-Jährige gefesselt am Wartberg gefunden: Ermittler untersuchen Spuren

Kommentare