+
Wird der Reifen zur Todesfalle? Die Behörden sind sich einig. 

Ein Wettlauf gegen die Zeit

Bestialische Qualen: Krokodil kämpft seit einem Jahr ums Überleben - wer ist schuld?

Seit über einem Jahr steckt ein Krokodil im Würgegriff eines Autoreifens. Die Schlinge zieht sich immer enger, der kalte Atem des Todes kommt nun bedrohlich nahe.  Stecken Menschen hinter der bestialischen Todesfalle? 

Ein Krokodil, das seit mehr als einem Jahr mit einem Reifen um den Hals in einem indonesischen Fluss unterwegs ist, soll gerettet werden. Seitdem ein Anwohner ein Video aufnahm, auf dem das Reptil augenscheinlich nach Luft ringt, vermuten die Behörden, dass der Reifen zu eng wird. Nun soll das Krokodil eingefangen werden, um es von seiner Gummi-Halskette zu befreien.

Das vier Meter lange Salzwasserkrokodil wurde seit dem Jahr 2016 immer wieder im Fluss Palu gesichtet, der durch die gleichnamige Hauptstadt der Insel Sulawesi führt. Zuletzt wurde es unter einer Brücke gesehen, woraufhin begeisterte Passanten Selfies mit dem Tier machten. Tierschützer gehen davon aus, dass jemand dem Krokodil absichtlich den Motorradreifen überstreifte, um es einzufangen.

Lebensbedrohlich: Fragezeichen hinter möglicher Rettung

"Im letzten Jahr war noch genug Platz, dass das Krokodil seinen Hals bewegen konnte", sagte Haruna, der Leiter der örtlichen Tierschutzbehörde, am Donnerstag der Nachrichtenagentur AFP. "Aber wir werden nicht warten, bis der Reifen das Tier erwürgt. Wir werden es retten."

Allerdings habe die Behörde nicht die nötigen Geräte, um das Reptil einzufangen, und wisse ohnehin derzeit nicht, wo es sei. Einen Betäubungspfeil wollen die Tierschützer nicht abschießen. Sie fürchten, dass das Krokodil dann vor Schreck wieder im Fluss abtaucht, bevor die Betäubung wirkt. Nach Angaben von Haruna wollen die Tierschutzbeamten nun versuchen, das Reptil mit einer im Fluss installierten Falle einzufangen. Sie soll bei Niedrigwasser auf dem Grund installiert werden. Im Fluss Palu leben noch rund 20 weitere Krokodile.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach brutalen Attacken in Nürnberg: Polizei warnt Bevölkerung - Täter weiter flüchtig
In Nürnberg wurden am Donnerstagabend innerhalb weniger Stunden drei Frauen durch Messerstiche schwer verletzt. Die Suche nach dem Täter läuft weiter auf Hochtouren.
Nach brutalen Attacken in Nürnberg: Polizei warnt Bevölkerung - Täter weiter flüchtig
Wetter: Am Samstag kommt kurz die Sonne - am 3. Advent wird es glatt
Der Winter ist da, Wetter-Experten warnen deutschlandweit. Im Süden Deutschlands wird es frostig bei bis zu -10 Grad - und am Sonntag wird es glatt. Aktuelle Infos im …
Wetter: Am Samstag kommt kurz die Sonne - am 3. Advent wird es glatt
Eurojackpot am 14.12.2018: Hier finden Sie die aktuellen Gewinnzahlen
Eurojackpot am Freitag, 14.12.2018: Hier finden Sie die aktuellen Gewinnzahlen der europäischen Lotterie. 10 Millionen Euro liegen im Jackpot.
Eurojackpot am 14.12.2018: Hier finden Sie die aktuellen Gewinnzahlen
Im Flugzeug: Mann vergeht sich an Sitznachbarin - während Ehefrau daneben sitzt
Eine unfassbare Tat hat sich hoch in der Luft in einem Flugzeug ereignet. Ein Mann verging sich an seiner schlafenden Sitznachbarin, während seine Frau neben ihm saß.
Im Flugzeug: Mann vergeht sich an Sitznachbarin - während Ehefrau daneben sitzt

Kommentare