+
Die ehemalige kolumbianische Präsidentschaftskandidatin Ingrid Betancourt.

Betancourt-Entführer in Kolumbien getötet

Buenos Aires - Die kolumbianischen Streitkräfte haben nach eigenen Angaben am Sonntag (Ortszeit) im Süden des Landes sieben linke FARC-Rebellen getötet, darunter auch der Geiselnehmer von Ingrid Betancourt.

Unter den getöteten Rebellen ist demnach auch einer der Entführer der früheren kolumbianischen Präsidentschaftskandidatin Ingrid Betancourt. Es handele sich um den Finanzchef der FARC in dem Departement Caquetá, bekannt unter dem Alias “Diomédez“, zitierte die Zeitung “El Espectador“ General Juan Carlos Salazar.

Betancourt war am 23. Februar 2002 im Süden des Landes von der marxistischen Rebellengruppe “Revolutionäre Streitkräfte Kolumbiens“ (FARC) verschleppt worden und erst mehr als sechs Jahre später im Juli 2008 vom Militär befreit worden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mord an Rentnerin: Angeklagter beleidigt Angehörige
Bad Friedrichshall - Der Prozess um den Mord an einer Rentnerin ist auch am zweiten Tag nur schwer für die Verwandten der Toten zu ertragen. 
Mord an Rentnerin: Angeklagter beleidigt Angehörige
Live-Vergewaltigung auf Facebook: Zeugen gesucht
Stockholm - In Schweden sollen drei Männer eine Frau vergewaltigt und die Tat live bei Facebook gestreamt haben. Die Männer sind in U-Haft, die Polizei sucht weiter nach …
Live-Vergewaltigung auf Facebook: Zeugen gesucht
Waldbrände in Chile weiterhin außer Kontrolle
Santiago de Chile - In Chile toben verheerende Waldbrände. Besonders in den Regionen El Maule und O'Higgins gerät das Feuer immer weiter außer Kontrolle.
Waldbrände in Chile weiterhin außer Kontrolle
Urteil stärkt nationale Leihmutterschafts-Verbote
Straßburg - Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat die Position von Ländern gestärkt, in denen eine Leihmutterschaft verboten ist.
Urteil stärkt nationale Leihmutterschafts-Verbote

Kommentare