+
Mehrere Autos, unter ihnen ein Streifenwagen, mussten dem Falschfahrer ausweichen. Foto: Tobias Hase/Archiv

Betrunkener braust elf Kilometer in die falsche Richtung

Trier (dpa) - Ein betrunkener Geisterfahrer ist auf der Autobahn A1 bei Trier rund elf Kilometer in die verkehrte Richtung gerast. Die Irrfahrt endete am frühen Morgen ohne Unfall.

Die Polizei nahm den 24 Jahre alten Mann aus dem Hunsrück fest. Er hatte nach Angaben der Beamten an einer Baustelle auf der A1 bei Mehring gewendet und war dann auf der Spur nach Saarbrücken falsch in Richtung Trier unterwegs.

Mehrere Autos, unter ihnen ein Streifenwagen, mussten dem Falschfahrer ausweichen. Die Polizei stoppte den Mann, als er an der Ausfahrt Schweich die Autobahn verließ. Der 24-Jährige hatte 2,5 Promille im Blut. Seinen Führerschein stellte die Polizei sicher.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neue kleine Insel vor US-Ostküste entstanden
Hatteras Island (dpa) - Vor der Küste des US-Bundesstaats North Carolina ist Medienberichten zufolge quasi über Nacht eine kleine Insel entstanden. Die im April erstmals …
Neue kleine Insel vor US-Ostküste entstanden
Für Youtube-Video: 19-Jährige erschießt versehentlich Ehemann
Sie wollten mehr Zuschauer für ihren Youtube-Kanal. Doch ein Stunt, den ein junges Paar in den USA probieren wollte, ging fürchterlich schief.
Für Youtube-Video: 19-Jährige erschießt versehentlich Ehemann
Friseur geht plötzlich mit Messer auf Chefin los
Mit einem Messer ging ein Friseur am Mittwoch plötzlich auf seine Chefin los. Ein Zeuge schritt ein.
Friseur geht plötzlich mit Messer auf Chefin los
Fall Niklas: 22-Jähriger zu Bewährungsstrafe verurteilt
Eine Gruppe junger Männer schlägt und tritt den 17-jährigen Niklas brutal zusammen, sodass er stirbt. Nun wure ein Beteiligter verurteilt.
Fall Niklas: 22-Jähriger zu Bewährungsstrafe verurteilt

Kommentare