+
Betrunken und unter Drogen hinterm Steuer - und etwas zu offensiv in der Außendarstellung. Foto: Monika Skolimowska/Symbol

Passant ruft die Polizei

Betrunkener Fahrer fragt nach Drogen

Dieburg (dpa) - Mit einer kuriosen Anfrage hat sich ein betrunkener Autofahrer in Dieburg in Hessen am Montagabend selbst aus dem Verkehr gezogen. Der 30-Jährige hielt sein Auto neben einem Passanten an und fragte ihn, wo er am besten Drogen kaufen könne, wie die Polizei mitteilte.

Der Fußgänger habe daraus geschlossen, dass der Fahrer betrunken sein müsse und die Polizei alarmiert. Eine Kontrolle bestätigte seinen Verdacht. Zudem stand der 30-Jährige unter Drogen und besaß keinen gültigen Führerschein. Die Polizei leitete ein Strafverfahren gegen den Mann ein.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Coronavirus: Erste Fälle in Südtirol und in der Schweiz - Europäisches Krisentreffen in Rom
Das Coronavirus breitet sich weiter aus. In Südtirol und der Schweiz werden die erste Fälle nachgewiesen, rund tausend Urlauber stecken in Teneriffa fest. Noch heute …
Coronavirus: Erste Fälle in Südtirol und in der Schweiz - Europäisches Krisentreffen in Rom
Coronavirus: Niedersachsen und Bremen befürchten Ausbruch
Das Coronavirus ist längst in Europa angekommen. In Niedersachsen und Bremen bereiten sich Krankenhäuser und Behörden auf Verdachtsfälle vor.
Coronavirus: Niedersachsen und Bremen befürchten Ausbruch
Autofahrer rast in Menschenmenge: Zahl der Verletzten gestiegen - neue Informationen über Maurice P. 
In Volkmarsen (Hessen) in der Nähe von Kassel ist ein Autofahrer absichtlich in die Zuschauermenge gerast. Nun ist die Opferzahl nochmals gestiegen. Das ist über den …
Autofahrer rast in Menschenmenge: Zahl der Verletzten gestiegen - neue Informationen über Maurice P. 
Wetter: Sturmtief „Zehra“ naht - DWD warnt vor starken Sturmböen
Das Sturmtief „Zehra“ beeinflusst das Wetter in Niedersachsen und Bremen am Dienstag und Mittwoch. Alle Entwicklungen sind in unserem Wetter-Ticker zu finden.
Wetter: Sturmtief „Zehra“ naht - DWD warnt vor starken Sturmböen

Kommentare