Auf der A1 bei Trier

Betrunkener Geisterfahrer: elf Kilometer in die falsche Richtung

Trier - Ein betrunkener Geisterfahrer ist auf der A1 bei Trier rund elf Kilometer in die verkehrte Richtung gerast. Die Irrfahrt endete am frühen Samstagmorgen ohne Unfall.

Die Polizei nahm den 24 Jahre alten Mann aus dem Hunsrück fest. Er hatte nach Angaben der Beamten an einer Baustelle auf der A1 bei Mehring gewendet und war dann auf der Spur nach Saarbrücken falsch in Richtung Trier unterwegs.

Mehrere Autos, unter ihnen ein Streifenwagen, mussten dem Falschfahrer ausweichen. Die Polizei stoppte den Mann, als er an der Ausfahrt Schweich die Autobahn verließ. Der 24-Jährige hatte 2,5 Promille im Blut. Seinen Führerschein stellte die Polizei sicher.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Als Strafe: 150-Kilo-Frau setzt sich auf Nichte - Mädchen stirbt
Diese Nachricht macht fassungslos: Weil sie ihre Nichte bestrafen wollte, hat sich eine Frau aus den USA auf das neunjährige Mädchen gesetzt. Das schrie um Hilfe, doch …
Als Strafe: 150-Kilo-Frau setzt sich auf Nichte - Mädchen stirbt
"Autofahrer-Pranger" verstößt gegen Datenschutz  
Fahren Autofahrer vorsichtiger, wenn ihr Fahrstil von anderen öffentlich bewertet wird? Diese Frage bleibt vor Gericht in Münster offen. Denn es geht um Verstöße gegen …
"Autofahrer-Pranger" verstößt gegen Datenschutz  
Stein fällt von Kirchendecke in Florenz und erschlägt Tourist (52)
In einer der bedeutendsten Kirchen von Florenz hat sich ein Deckenelement gelöst und einen spanischen Touristen erschlagen.
Stein fällt von Kirchendecke in Florenz und erschlägt Tourist (52)
Grusliger Fund: Drei Tote in Tiefgarage gefunden
Grausiger Fund in einem Auto: Zeugen entdecken drei Leichen und alarmieren die Polizei. Die Ermittler vermuten eine Familientragödie.
Grusliger Fund: Drei Tote in Tiefgarage gefunden

Kommentare