Auf der A1 bei Trier

Betrunkener Geisterfahrer: elf Kilometer in die falsche Richtung

Trier - Ein betrunkener Geisterfahrer ist auf der A1 bei Trier rund elf Kilometer in die verkehrte Richtung gerast. Die Irrfahrt endete am frühen Samstagmorgen ohne Unfall.

Die Polizei nahm den 24 Jahre alten Mann aus dem Hunsrück fest. Er hatte nach Angaben der Beamten an einer Baustelle auf der A1 bei Mehring gewendet und war dann auf der Spur nach Saarbrücken falsch in Richtung Trier unterwegs.

Mehrere Autos, unter ihnen ein Streifenwagen, mussten dem Falschfahrer ausweichen. Die Polizei stoppte den Mann, als er an der Ausfahrt Schweich die Autobahn verließ. Der 24-Jährige hatte 2,5 Promille im Blut. Seinen Führerschein stellte die Polizei sicher.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lotto am Samstag: Das sind die Gewinnzahlen
Saarbrücken - Jeden Samstag warten die Spieler auf das Ergebnis der Ziehung. Hier sind die Lottozahlen vom 21. Januar 2017.
Lotto am Samstag: Das sind die Gewinnzahlen
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer
Verona - Mitten in der Nacht prallt ein Bus gegen einen Pfeiler und fängt Feuer, ein Schülerausflug endet auf grausame Weise. Ein Lehrer rettet offenbar mehreren …
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer
Beim Sex in Disco gefilmt - Polizei fahndet nach Liebespaar
Stuttgart - Ein Paar hat sich in einer Stuttgarter Disco einschließen lassen, um dort ein Schäferstündchen zu verleben. Doch dann werden die Eindringlinge gefilmt und …
Beim Sex in Disco gefilmt - Polizei fahndet nach Liebespaar
Nach Amokfahrt: Säugling erliegt seinen Verletzungen
Melbourne - Die Amokfahrt eines jungen Mannes hat das fünfte Todesopfer gefordert. Ein Baby erlag seinen schweren Verletzungen. Der Fahrer soll psychische Probleme haben.
Nach Amokfahrt: Säugling erliegt seinen Verletzungen

Kommentare