+
„Beide Autos haben furchtbar ausgesehen“, sagte ein Polizeisprecher.

Suff-Unfall in Österreich

Geisterfahrer tötet deutsches Geschwister-Paar

Allhaming - Die Radio-Warnung kam zu spät: Ein betrunkener Geisterfahrer hat in Österreich einen schweren Unfall verursacht. Ein neunjähriges Mädchen und ihr Bruder aus Südbaden starben.

Der 54-Jährige fuhr in der Nacht zum Mittwoch bei Allhaming in Oberösterreich falsch auf die Autobahn Richtung Wien und stieß frontal mit dem Auto der Familie zusammen, wie die Polizei mitteilte. Er hatte 1,4 Promille Alkohol im Blut, wie die Ermittler erklärten. Wenige Minuten vor dem Zusammenstoß hatte der Österreichische Rundfunk noch eine Geisterfahrerwarnung für diesen Autobahnabschnitt gesendet.

Die Unfallstelle in Oberösterreich.

Die Mutter der Getöteten wurde schwer verletzt, der Vater leicht. Für den 20-Jährigen und seine neun Jahre alte Schwester kam jede Hilfe zu spät, sie starben am Unfallort. „Beide Autos haben furchtbar ausgesehen“, sagte ein Polizeisprecher. Der Geisterfahrer selbst brach sich unter anderem eine Hand und erlitt Risswunden. Gegen ihn wird nun wegen fahrlässiger Tötung unter besonders gefährlichen Verhältnissen ermittelt.

Nach Angaben von Statistik Austria kamen seit 1987 in der Alpenrepublik 107 Menschen bei Unfällen durch Geisterfahrer ums Leben. In den vergangenen Jahren gingen die Zahlen zurück, 1998 waren es zwölf Tote, 2013 starben zwei Menschen. Seit dem Jahr 2000 gibt es in Österreich Geisterfahrer-Warntafeln an den Autobahnauffahrten.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

16 Kinder nach Ferienfreizeit im Krankenhaus - was ist passiert?
Die Kinder aus dem Münsterland hatten sich auf die Ferienfreizeit gefreut. Aber dann wurden einige krank und alles kam ganz anders.
16 Kinder nach Ferienfreizeit im Krankenhaus - was ist passiert?
Tote und Verletzte bei zwei Messerattacken in Wuppertal
Am Freitag stirbt in Wuppertal ein Mann bei einem Messerangriff, ein weiterer wird lebensgefährlich verletzt. Auch am Samstagabend kommt es in der Stadt zu einem …
Tote und Verletzte bei zwei Messerattacken in Wuppertal
Inderin lässt sich wegen fehlender Toilette scheiden
Eine fehlende Toilette als Scheidungsgrund: Weil ihr Haus nach fünf Jahren Ehe immer noch kein WC besaß, hat sich eine Frau in Indien scheiden lassen.
Inderin lässt sich wegen fehlender Toilette scheiden
Ursachenforschung an Rheintalbahn dauert
Seit mehr als einer Woche steht der Zugverkehr auf der Rheintalbahn bei Rastatt still. Nach Problemen an einer Tunnelbaustelle wird dort rund um die Uhr im Untergrund …
Ursachenforschung an Rheintalbahn dauert

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion