Kurioser Unfall

Mann stürzt beim Pinkeln aus dem Fenster

Köln - Kurioser Unfall in Köln: Beim Pinkeln aus einem Schlafzimmerfenster ist ein Betrunkener aus dem ersten Stock gestürzt.

Der Mann habe sich beim Aufprall auf den Gehweg beide Beine gebrochen, berichtete die Polizei. Mit rund 1,2 Promille im Blut habe der 32-Jährige am frühen Donnerstagmorgen die Fensterbank erklommen - wohl um sich zu erleichtern. Denn das Bad blockierte seine Freundin gerade. Bei der Aktion habe der Mann das Gleichgewicht verloren.

Mit den Worten: „Ich bin gerade aus dem Fenster gefallen und habe mir die Beine gebrochen“, alarmierte er die Polizei. Neben dem Schwerverletzten fanden die Beamten dann „eine verräterische Urinlache“.

Die kuriosesten Gesetze aus aller Welt

Die kuriosesten Gesetze aus aller Welt

Weil sie in seiner Wohnung zudem Marihuana entdeckten, kassierte der 32-Jährige auch noch eine Anzeige.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa/Symbolbild

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Camperin vergewaltigt: Angeklagter bestreitet Vorwürfe
Der brutale Überfall auf ein campendes Paar in der Nähe von Bonn sorgte vor einem halben Jahr für Aufsehen. Nun steht der mutmaßliche Vergewaltiger vor Gericht. Er …
Camperin vergewaltigt: Angeklagter bestreitet Vorwürfe
Oktoberfest 2017: „Sichere Wiesn“ - nicht nur verlorene Schlüssel und verpasste Züge
116 Mädchen und Frauen haben sich in der ersten Wiesn-Woche hilfesuchend an eine spezielle Anlaufstelle des Oktoberfestes gewandt - genauso viele wie im vergangenen Jahr.
Oktoberfest 2017: „Sichere Wiesn“ - nicht nur verlorene Schlüssel und verpasste Züge
Todes-Drama auf der A67: Zeugen schildern Geschehnisse anders
Zwei Tage nach dem Geisterfahrer-Unfall bei Rüsselsheim werden neue Details bekannt. Das Drama mit drei Toten ereignete sich anders als zunächst gedacht - doch viele …
Todes-Drama auf der A67: Zeugen schildern Geschehnisse anders
Nach Erdbeben: Suche nach Verschütteten in Mexiko-Stadt dauert an
Nicht ganz eine Woche liegt das schwere Erdbeben in Mexiko zurück. Die Suche nach Verschütteten dauert in der Hauptstadt Mexiko-Stadt noch immer an.
Nach Erdbeben: Suche nach Verschütteten in Mexiko-Stadt dauert an

Kommentare