Terroralarm in London

Terroralarm in London
+
Im Dezember 2014 hatten Räuber im KaDeWe Uhren und Schmuck im Wert von rund 817.000 Euro erbeutet.

Mann will Collier beleihen

KaDeWe-Raub: Beute im Pfandleihhaus aufgetaucht  

Berlin - Eineinhalb Jahre nach dem spektakulären Überfall auf das Berliner Luxuskaufhaus KaDeWe ist erstmals etwas von der Beute aufgetaucht.

Am Mittwoch vergangener Woche habe ein 38-Jähriger versucht, ein Collier bei einem Pfandhaus zu beleihen, teilte die Polizei mit. Weil er keine Eigentumsnachweise vorlegen konnte, wies ihn der Angestellte ab - und zeigte den Vorfall bei der Polizei an. Zwei Tage später habe der Mann dann in einem Leihgeschäft in Charlottenburg mehrere Tausend Euro für das Schmuckstück bekommen und seine Personalien angegeben.

Danach befragten ihn Polizisten. Ihnen erklärte der Mann, er habe das Collier seiner Freundin gestohlen, um Schulden begleichen zu können. Diese wiederum gab an, das Schmuckstück gefunden zu haben. Gegen den 38-Jährigen wird nun wegen Diebstahls ermittelt, gegen seine Freundin wegen Fundunterschlagung.

Bei dem Überfall am 20. Dezember 2014 - mitten im vorweihnachtlichen Geschäftstrubel - waren laut Ermittlungen Uhren und Schmuck im Wert von rund 817.000 Euro erbeutet worden. Das Landgericht hat Ende Mai einen 30-Jährigen zu sechs Jahren und acht Monaten Haft wegen besonders schweren Raubes verurteilt. Er war mit vier Komplizen in das Kaufhaus gestürmt und hatte Vitrinen zerschlagen. Ein Komplize, der das Fluchtauto bereit gestellt hatte,bekam eine Bewährungsstrafe von zwei Jahren.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schüsse an Krankenhaus in Berlin
Berlin - An der Rettungsstelle eines Krankenhauses in Berlin-Kreuzberg ist ein Mann von der Polizei angeschossen und am Bein verletzt worden.
Schüsse an Krankenhaus in Berlin
Geringe Geldstrafen und Haftstrafe im "Gaffer-Prozess"
Ein Auto rast in eine Eisdiele. Zwei Menschen sterben. Am Unfallort kommt es zu tumultartigen Szenen zwischen vermeintlichen Gaffern und Polizisten. Das juristische …
Geringe Geldstrafen und Haftstrafe im "Gaffer-Prozess"
Frau schubst fremden Mann vor einfahrende U-Bahn
Ein Mann wartet auf eine U-Bahn - und wird plötzlich von hinten ins Gleisbett gestoßen. Eine Horrorvorstellung. In München hat nun ein Mann viel Glück im Unglück gehabt.
Frau schubst fremden Mann vor einfahrende U-Bahn
Deshalb posten gerade die Rettungsdienstler Selfies auf Facebook
München - Rettungsdienstler aus ganz Deutschland posten momentan Fotos von sich auf Facebook. Sie solidarisieren sich mit einem Praktikanten, der aufgrund eines Selfies …
Deshalb posten gerade die Rettungsdienstler Selfies auf Facebook

Kommentare