+
Spezialeinsatzkräfte der Polizei in Goch, wo die Flüchtigen ein Auto zurückließen. Foto: Roland Weihrauch

Psychiatrie-Patient und Komplizin weiter auf der Flucht

Kleve (dpa) - Die Polizei verstärkt die Suche nach einem geflohenen Straftäter und Psychiatrie-Insassen samt seiner Komplizin am Niederrhein. Beide seien weiterhin auf der Flucht, sagte ein Sprecher in Kleve.

Die Polizei dehnte die Großfahndung auf weitere Landkreise am Niederrhein und die 135 Kilometer lange Grenzregion zu den Niederlanden aus. "Wir vermuten die Flüchtigen inzwischen nicht mehr in der Umgebung von Goch", sagte der Sprecher. In Goch hatten die beiden ein zuvor geraubtes Auto stehenlassen.

Der 27 Jahre alte Häftling und Patient der Psychiatrie in Bedburg-Hau war am Donnerstag von zwei Bediensteten zu einem Arztbesuch nach Kleve begleitet worden. Er trug dabei Handschellen. Vor der Praxis wartete eine junge Frau auf die Gruppe und erzwang mit einer Schusswaffe die Freilassung des Straftäters. Die beiden flüchteten zunächst mit dem Wagen, den sie einem ansonsten unbeteiligten Autofahrer abpressten. Das Fahrzeug ließen sie nach einem Unfall in Goch zurück und setzten die Flucht zu Fuß fort.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Deutlich weniger Vögel und Insekten in Deutschland
Weniger sirren, weniger flattern: Die Zahl der Insekten und Vögel sinkt stark in Deutschland. Was steckt dahinter?
Deutlich weniger Vögel und Insekten in Deutschland
NRW-Oberverwaltungsgericht stoppt "Autofahrer-Pranger"
Münster (dpa) - Das umstrittene Internetportal " www.fahrerbewertung.de" verstößt nach aktueller Rechtsprechung gegen den Datenschutz und ist in der aktuellen …
NRW-Oberverwaltungsgericht stoppt "Autofahrer-Pranger"
Grausamer Mord: Mutter legt ihre Kleinkinder in den Ofen
Diese Tat macht einfach nur sprachlos - eine Mutter soll ihre Söhne in einen Ofen gelegt haben, den sie danach anstellte.
Grausamer Mord: Mutter legt ihre Kleinkinder in den Ofen
Dackelblick: Hunde setzen Mimik möglicherweise gezielt ein
Hunde können besonders süß gucken, wenn sie etwas wollen. Hundebesitzer sind sich sicher: Das machen die mit Absicht. Forscher haben nun tatsächlich Hinweise darauf …
Dackelblick: Hunde setzen Mimik möglicherweise gezielt ein

Kommentare