+
Spezialeinsatzkräfte der Polizei in Goch, wo die Flüchtigen ein Auto zurückließen. Foto: Roland Weihrauch

Psychiatrie-Patient und Komplizin weiter auf der Flucht

Kleve (dpa) - Die Polizei verstärkt die Suche nach einem geflohenen Straftäter und Psychiatrie-Insassen samt seiner Komplizin am Niederrhein. Beide seien weiterhin auf der Flucht, sagte ein Sprecher in Kleve.

Die Polizei dehnte die Großfahndung auf weitere Landkreise am Niederrhein und die 135 Kilometer lange Grenzregion zu den Niederlanden aus. "Wir vermuten die Flüchtigen inzwischen nicht mehr in der Umgebung von Goch", sagte der Sprecher. In Goch hatten die beiden ein zuvor geraubtes Auto stehenlassen.

Der 27 Jahre alte Häftling und Patient der Psychiatrie in Bedburg-Hau war am Donnerstag von zwei Bediensteten zu einem Arztbesuch nach Kleve begleitet worden. Er trug dabei Handschellen. Vor der Praxis wartete eine junge Frau auf die Gruppe und erzwang mit einer Schusswaffe die Freilassung des Straftäters. Die beiden flüchteten zunächst mit dem Wagen, den sie einem ansonsten unbeteiligten Autofahrer abpressten. Das Fahrzeug ließen sie nach einem Unfall in Goch zurück und setzten die Flucht zu Fuß fort.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Jugendliche nach tödlicher Messerstecherei festgenommen
Messerstecherei in einem Geschäft an einer belebten Straße. Ein Mensch stirbt. Die Polizei hat zwei Jugendliche festgenommen.
Jugendliche nach tödlicher Messerstecherei festgenommen
Bahnstrecken bei Berlin nach Brandanschlägen gesperrt
Zwei Brände an zwei Bahnanlagen in Brandenburg haben schwere Folgen für den Zugverkehr. Die Bundespolizei schließt ein politisches Motiv nicht aus.
Bahnstrecken bei Berlin nach Brandanschlägen gesperrt
Unwetter legen mehrere Regionen lahm
Heftige Unwetter haben am Freitagabend in mehreren Regionen Deutschlands ein Verkehrschaos ausgelöst und schwere Schäden verursacht.
Unwetter legen mehrere Regionen lahm
„Ich fahre nicht mehr weiter“: Überforderte Schaffnerin stoppt Zug
400 Fußball-Fans aus Kaiserslautern, darunter 90 Risiko-Fans, feucht-fröhliche Junggesellenabschiede, nicht mehr ganz nüchterne Fahrgäste, die in die Stadt wollten - das …
„Ich fahre nicht mehr weiter“: Überforderte Schaffnerin stoppt Zug

Kommentare