+
Spezialeinsatzkräfte der Polizei kontrollieren am Donnerstag in Goch (Nordrhein-Westfalen) die Umgebung eines Tatorts.

Großfahndung

Befreiter Psychiatrie-Insasse noch auf der Flucht

Kleve - Schwerer Raub und Erpressung haben einen jungen Mann in die Psychiatrie gebracht. Am Donnerstag bringen ihn seine Bewacher zum Arzt. Da greift eine Komplizin vor der Praxis zur Waffe.

Nach der gewaltsamen Befreiung eines Straftäters und Psychiatrie-Insassen am Niederrhein hat die Polizei weiter keine heiße Spur zu dem geflüchteten Paar. Es seien zwar mehrere Hinweise aus der Bevölkerung eingegangen, die Überprüfung habe aber bisher nicht zum Erfolg geführt, sagte eine Polizeisprecherin am Freitag in Kleve. Der 27 Jahre alte Mann und seine 22-jährige Komplizin werden demnach nicht mehr im Raum Goch vermutet. Dort hatten sie am Donnerstag nach einem Unfall ein zuvor geraubtes Auto stehengelassen.

Sirat Ates (27) wurde von seiner bewaffneten Komplizin Nadja Lohja (22) aus einer Psycho-Klinik befreit.

Die Frau hatte den wegen schweren Raubes in Tateinheit mit schwerer räuberischer Erpressung zu einer Freiheitsstrafe von sechseinhalb Jahren verurteilten 27-Jährigen am Donnerstag bei einem Arztbesuch befreit. Drei Mitarbeiter hatten den Mann in Handschellen aus der psychiatrischen Klinik Bedburg-Hau nach Kleve gebracht. Vor der Arztpraxis bedrohte die 22-Jährige die drei Begleiter mit einer Schusswaffe.

Das Paar habe keine persönlichen Kontakte am Niederrhein und kenne sich in der Region wohl nicht aus, sagte die Polizeisprecherin. Der Mann sei zuletzt im Ruhrgebiet gemeldet gewesen, die 22-Jährige im Raum Aachen. Möglicherweise sei das Paar inzwischen in den Niederlanden, die Grenze sei nur vier bis fünf Kilometer vom Fundort des Fluchtwagens entfernt, sagte die Sprecherin. Die niederländische Polizei beteilige sich darum an der Suche.

dpa

Bewaffnete Frau befreit Verurteilten aus Psychiatrie

Bewaffnete Frau befreit Verurteilten aus Psychiatrie

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dampfleitung explodiert in New York - Gebäude in Manhattan evakuiert
In New York City ist eine unterirdische Leitung explodiert. 28 Gebäude wurden im Geschäftsviertel Manhattan evakuiert, berichtet die Feuerwehr via Twitter. 
Dampfleitung explodiert in New York - Gebäude in Manhattan evakuiert
Angler entdeckt angeblich diesen Monster-Karpfen im Fluss! Woher kommt dieser Riesen-Fisch?
Ein Angler hat angeblich einen Monster-Karpfen entdeckt! Ein Foto postete der Mann bei Facebook. Doch woher kommt der Riesen-Fisch wirklich?
Angler entdeckt angeblich diesen Monster-Karpfen im Fluss! Woher kommt dieser Riesen-Fisch?
Eiskunstläufer Denis Ten nach Messerattacke gestorben
Der kasachische Eiskunstläufer und Olympia-Dritte von Sotschi, Denis Ten, ist bei einer Messerattacke in seiner Heimatstadt Almaty getötet worden.
Eiskunstläufer Denis Ten nach Messerattacke gestorben
Risiko Darmkrebs - Künftig Einladung zur Früherkennung
Zehntausende sterben jedes Jahr daran. Dabei könnten Früherkennungen von Darmkrebs Leben retten. Doch viele meiden Stuhltests und Darmspiegelung. Das soll sich jetzt …
Risiko Darmkrebs - Künftig Einladung zur Früherkennung

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.