BGH erlässt Haftbefehl gegen Holger G.

Karlsruhe - Der Ermittlungsrichter des Bundesgerichtshofs (BGH) in Karlsruhe hat Haftbefehl gegen den bei Hannover festgenommenen Holger G. wegen Verdachts der Unterstützung einer terroristischen Vereinigung erlassen.

Lesen Sie auch:

DVD: Hinweise auf weiteren NSU-Anschlag in Köln

CDU-Spitze will NPD-Verbot prüfen

Damit gab der BGH-Richter einem Antrag der Bundesanwaltschaft nur teilweise statt, wie die Strafverfolgungsbehörde am Montagabend in Karlsruhe mitteilte. Holger G. soll der Gruppierung “Nationalsozialistischer Untergrund“ (NSU) geholfen haben, die für die “Döner-Mordserie“ mit neun Opfern und für den Heilbronner Polizistenmord verantwortlich gemacht wird.

DVD des Sadismus: Bilder aus dem Video der NSU

DVD des Sadismus: Bilder aus dem Video der NSU

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Doppelmord in Oberbayern: Polizei geht von mehreren Tätern aus
Königsdorf/Weilheim - Langsam werden Details zum Doppelmord in Oberbayern bekannt. Demnach überfielen mehrere Räuber die Bewohnerin und deren Besucher in dem …
Doppelmord in Oberbayern: Polizei geht von mehreren Tätern aus
Studie enthüllt: Viele Menschen sehen so aus, wie sie heißen
Jerusalem - Einen Wilhelm stellt man sich anders vor als einen Kevin. Solche Erwartungshaltungen führen offenbar dazu, dass Menschen ihr Aussehen anpassen.
Studie enthüllt: Viele Menschen sehen so aus, wie sie heißen
Viele Menschen sehen so aus, wie sie heißen
Einen Wilhelm stellt man sich anders vor als einen Kevin. Solche Erwartungshaltungen führen offenbar dazu, dass Menschen ihr Aussehen anpassen.
Viele Menschen sehen so aus, wie sie heißen
Tödliches Autorennen: Raser wegen Mordes verurteilt
Beim illegalen Rennen von zwei jungen Rasern stirbt ein unbeteiligter Autofahrer. Das Urteil des Berliner Gerichts wurde mit Spannung erwartet. Der Schuldspruch: Mord.
Tödliches Autorennen: Raser wegen Mordes verurteilt

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion