+
Mitarbeitern der Spurensicherung untersuchen nach dem brutalen Banküberfall den Tatort. Foto: Oliver Krato

Bielefelder Polizei stoppt Bankräuber mit Schuss

Maskiert und bewaffnet stürmen zwei Männer in eine Bankfiliale und rauben sie aus. Als sie flüchten wollen, ist die Polizei schon vor Ort. Dann fallen Schüsse.

Bielefeld (dpa) - Nach einem brutalen Banküberfall in Bielefeld hat die Polizei einen der Täter mit einem Schuss ins Bein gestoppt. Der Mann habe den Beamten zuvor mit einer Schusswaffe bedroht, sagte ein Polizeisprecher.

Ein zweiter Täter konnte zunächst zu Fuß entkommen, wurde aber wenig später gefasst.

Die beiden Täter seien in der Bank äußerst brutal vorgegangen, teilte die Polizei mit. Drei Bankangestellte wurden verletzt und kamen ins Krankenhaus. "Sie sind körperlich angegangen worden", sagte ein Polizeisprecher der Nachrichtenagentur dpa. Ob auch in der Bank Schüsse gefallen sind, war zunächst offen.

Die beiden maskierten und mit Pistolen bewaffneten Männer waren in eine Sparkassenfiliale im Bielefelder Stadtteil Senne eingedrungen. Als sie die Filiale wenige Minuten später wieder verlassen wollten, waren die ersten Polizeibeamten bereits vor Ort.

Nach bisherigen Erkenntnissen seien von einem Polizisten zwei Schüsse abgegeben worden, nicht aber von dem Bankräuber, teilten die Ermittler mit. Zunächst hatten die Beamten von einer Schießerei gesprochen.

Zur Höhe der Beute konnten die Ermittler noch keine Angaben machen. Auch blieb offen, warum zuerst einer der beiden Männer flüchten konnte. Auch zum Alter der Täter sagte die Polizei noch nichts und verwies auf die laufenden Ermittlungen.

Mitteilung der Polizei

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zwei Tote und rund 20 Verletzte bei Zugunglück in Italien
Rom (dpa) - Bei einem Zugunglück in der Nähe von Turin in Norditalien sind in der Nacht zum Donnerstag mindestens zwei Menschen ums Leben gekommen. Weitere 20 Menschen …
Zwei Tote und rund 20 Verletzte bei Zugunglück in Italien
Bombe in Dresden ist teildetoniert
Die Entschärfung einer Fliegerbombe in Dresden am Mittwoch misslingt. Zwei Tage nach dem Fund des Sprengkörpers ist unklar, wann und wie es weiter geht.
Bombe in Dresden ist teildetoniert
Nach Explosion bei Bombenentschärfung: Noch immer keine endgültige Entwarnung
Die Entschärfung einer Fliegerbombe in Dresden missglückt zunächst, es kommt zu einer Teilexplosion. Auch mehr als 24 Stunden nach dem Fund des Sprengkörpers kann die …
Nach Explosion bei Bombenentschärfung: Noch immer keine endgültige Entwarnung
Medien: Zwei Tote und viele Verletzte bei Zugunglück in Italien
Bei einem Zugunglück in Italien sind Medienberichten zufolge zwei Menschen ums Leben gekommen und viele weitere verletzt worden.
Medien: Zwei Tote und viele Verletzte bei Zugunglück in Italien

Kommentare