Schmerzensgeld für verunstaltete Bikinizone

Wuppertal - Narben und weiße Hautflecken hat eine Frau von einer Haarentfernung in einem Kosmetikstudio zurückbehalten. Dafür wurde sie jetzt entschädigt. Wie hoch:

Das bestätigte ein Sprecher des Wuppertaler Amtsgerichts am Mittwoch (Az.: 94 C 28/11). Der Richter stellte schwere Behandlungsfehler bei der sogenannten Impulslichttherapie fest. Die Kundin sei schlecht über die Risiken aufgeklärt worden. Außerdem habe das Personal die Behandlung trotz Rötungen und Schmerzen noch intensiviert, statt sie abzubrechen. Er sprach der Frau 4000 Euro Schmerzensgeld zu.

Die Anwältin hatte mindestens 2000 Euro Schmerzensgeld für ihre Mandantin gefordert - das Gericht ging deutlich darüber hinaus. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tödliches Autorennen: Berliner Raser wegen Mordes verurteilt
Das Urteil war mit Spannung erwartet worden. Es ging um ein illegales Rennen von zwei jungen Sportwagenfahrern durch Berlin. Dabei starb vor einem Jahr ein unbeteiligter …
Tödliches Autorennen: Berliner Raser wegen Mordes verurteilt
Mann starb bei illegalem Autorennen: Raser wegen Mordes verurteilt
Berlin - Bei einem illegalen Autorennen am Ku‘damm starb im vergangenen Jahr ein unbeteiligter Mann. Nun wurden die Raser verurteilt - und zwar wegen Mordes.
Mann starb bei illegalem Autorennen: Raser wegen Mordes verurteilt
Mutter ließ sie kurz allein: Zwillinge ertrinken in Waschmaschine
Neu Delhi - Nur kurz ließ eine Mutter in Indien ihre dreijährigen Zwillinge in der Wohnung alleine. Als sie wieder zurückkam, waren die Kinder verschwunden - und ein …
Mutter ließ sie kurz allein: Zwillinge ertrinken in Waschmaschine
Joelle (15) ging auf die Toilette - und kehrte nicht zurück
Laufenburg - Von einer 15-Jährigen aus Bad Säckingen fehlt jede Spur. Die Jugendliche war mit ihrer Mutter bei einer Faschingsveranstaltung gewesen. Doch nach einem …
Joelle (15) ging auf die Toilette - und kehrte nicht zurück

Kommentare