Nach fünf Jahren

Bilanz: "Kindesmissbrauch ist nicht eingedämmt"

Berlin - Fünf Jahre nach Bekanntwerden des Missbrauchsskandals in Deutschland gibt es keine Entwarnung. In Deutschland werden Schätzungen zufolge rund 100.000 Kinder pro Jahr sexuell missbraucht.

Kindesmissbrauch sei bis heute nicht eingedämmt, sagte Johannes-Wilhelm Rörig, Unabhängiger Beauftragter für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs, der Deutschen Presse-Agentur.

„Wir brauchen in jeder Kita und in jeder Schule ein umfassendes Schutzkonzept. Das ist aber überhaupt noch nicht soweit.“ Oft gebe es erst einzelne Bausteine. Erfolg werde erst eintreten, wenn Kinder besser geschützt sowie Kinderpornografie und der Handel damit eingedämmt würden. „Das Thema werden wird auch in fünf Jahren nicht abgeschlossen sein“, ergänzte Rörig.

In Deutschland werden Schätzungen zufolge rund 100 000 Mädchen und Jungen pro Jahr sexuell missbraucht. Als Haupttatort gilt die Familie, zu geschätzten bis zu 20 Prozent sind aber auch Institutionen betroffen.

Am 28. Januar 2010 waren lange zurückliegende Missbrauchsfälle am Canisius-Kolleg, einer Schule des Jesuitenordens, durch einen Artikel in der „Berliner Morgenpost“ öffentlich geworden. Nach weiteren Medienberichten offenbarten sich immer mehr Betroffene aus kirchlichen wie weltlichen Schulen. Der Skandal löste eine Krise und einen Reformprozess in der katholischen Kirche sowie eine gesellschaftliche Debatte über mehr Prävention aus.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gedenken an den Jahrestag des schweren Erdbebens in Italien
24. August 2016: Bei einem Erdbeben sterben in Mittelitalien Hunderte Menschen. Die Gegend liegt in großen Teilen immer noch in Trümmern.
Gedenken an den Jahrestag des schweren Erdbebens in Italien
Auto rast durch Shopping-Meile: Eine Tote und sechs Verletzte 
Bei einem schweren Unfall im saarländischen Saarwellingen ist eine 43 Jahre alte Frau ums Leben gekommen.
Auto rast durch Shopping-Meile: Eine Tote und sechs Verletzte 
Holland: Rockkonzert wegen Terrorwarnung abgesagt
Knapp tausend Menschen hätten am Mittwochabend in Rotterdam die Indie-Band Allah-Las sehen sollen. Eine Terrorwarnung verhinderte das Konzert - die Polizei setzte …
Holland: Rockkonzert wegen Terrorwarnung abgesagt
Vorwürfe gegen Bahn nach Tunneleinbruch
Der Einbruch eines Tunnels in Rastatt wird für die Bahn immer mehr zur Belastung: Ein Experte kritisiert das Vorgehen des Unternehmens, andere fürchten einen …
Vorwürfe gegen Bahn nach Tunneleinbruch

Kommentare