+
Eine Familie trägt einen Baum nach Hause. Foto: Julian Stratenschulte

200 000 mehr als 2015

Trend zur Zweittanne: 29,5 Mio. Weihnachtsbäume verkauft

Bad Honnef/Bonn (dpa) - Im Wohnzimmer und auf Balkon, Vorgarten oder Terrasse - immer mehr Verbraucher stellen zur Weihnachtszeit zwei Tannenbäume auf.

Der Mehrverkauf an Städte und Gemeinden sowie der anhaltende Trend zum Zweitbaum lasse den Absatz von Weihnachtsbäumen in diesem Jahr weiter ansteigen, berichtete am Freitag der Hauptverband der Deutschen Holzindustrie (HDH) in Bad Honnef bei Bonn.

Rund 29,5 Millionen Bäume seien verkauft worden, 200 000 mehr als ein Jahr zuvor. Doch fallende Preise hielten den Umsatz stabil, weil immer mehr Discounter, Baumärkte und Gartenfachcenter Weihnachtsbäume zu günstigen Preisen anböten.

"Die Baumfreude der Deutschen ist ungebrochen", resümierte der Verband. In vielen Haushalten würde der Weihnachtsbaum, der im diesen Jahr im Durchschnitt 1,70 Meter misst, schon in der Adventszeit und nicht erst am Heiligen Abend aufgestellt. Feststellbar sei auch ein Trend zu Bäumen im Topf, die kleiner seien und im Frühling ausgepflanzt würden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Camperin vergewaltigt: Angeklagter bestreitet Vorwürfe
Der brutale Überfall auf ein campendes Paar in der Nähe von Bonn sorgte vor einem halben Jahr für Aufsehen. Nun steht der mutmaßliche Vergewaltiger vor Gericht. Er …
Camperin vergewaltigt: Angeklagter bestreitet Vorwürfe
Oktoberfest 2017: „Sichere Wiesn“ - nicht nur verlorene Schlüssel und verpasste Züge
116 Mädchen und Frauen haben sich in der ersten Wiesn-Woche hilfesuchend an eine spezielle Anlaufstelle des Oktoberfestes gewandt - genauso viele wie im vergangenen Jahr.
Oktoberfest 2017: „Sichere Wiesn“ - nicht nur verlorene Schlüssel und verpasste Züge
Todes-Drama auf der A67: Zeugen schildern Geschehnisse anders
Zwei Tage nach dem Geisterfahrer-Unfall bei Rüsselsheim werden neue Details bekannt. Das Drama mit drei Toten ereignete sich anders als zunächst gedacht - doch viele …
Todes-Drama auf der A67: Zeugen schildern Geschehnisse anders
Nach Erdbeben: Suche nach Verschütteten in Mexiko-Stadt dauert an
Nicht ganz eine Woche liegt das schwere Erdbeben in Mexiko zurück. Die Suche nach Verschütteten dauert in der Hauptstadt Mexiko-Stadt noch immer an.
Nach Erdbeben: Suche nach Verschütteten in Mexiko-Stadt dauert an

Kommentare