1 von 37
Roufaida(1) ist krank und hat Fieber, ihre Mutter sucht Hilfe im Gesundheitszentrum.
2 von 37
Nahrhafte Erdnusspaste soll die unterernährten Kinder wieder aufpäppeln.
3 von 37
Alleine können die Kinder die Tütchen mit der wertvollen Nahrung nicht essen, ihre Mütter unterstützen sie.
4 von 37
tz-Redakteurin Dorit Caspary besucht das Krankenhaus für unterernährte Kinder. 
5 von 37
Das rote Maßband zeigt: Djamilou (16 Monate alt) ist stark unterernährt.
6 von 37
Die Wassereimer werden von Ochsen aus dem Brunnen gezogen, Wasser holen ist Aufgabe der Kinder.
7 von 37
Drei Geschwister holen mit einer umfunktionierten Plastikplane Wasser aus einem Brunnen.
8 von 37
Armai (7) schleppt Wasserkanister.

tz-Spendenaktion

Bilder: Das beschwerliche Leben der Kinder in Niger

  • schließen

Hunger und Armut gehören zum Alltag der Familien in Niger. Unicef hilft vor Ort und versucht, den Mädchen und Buben ein Stück Kindheit und eine Zukunft zu geben. Einen Eindruck vom Leben in Niger bekommen Sie hier.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgesehene Fotostrecken

Thai-Fußballer hoffen jetzt auf baldige Heimkehr nach Hause
Den zwölf Jungen aus der thailändischen Höhle geht es nach der Rettung immer besser. Jetzt wollen sie nach Hause - und dann auch bald in Ausland. Nicht sicher, ob jeder …
Thai-Fußballer hoffen jetzt auf baldige Heimkehr nach Hause
Bereits 200 Todesopfer nach Überschwemmungen in Japan
Okayama (dpa) - Die Zahl der Todesopfer nach den Überschwemmungen im Westen Japans ist auf 200 gestiegen. Wie örtliche Medien weiter berichteten, werden noch immer …
Bereits 200 Todesopfer nach Überschwemmungen in Japan
Japans Regierungschef sagt Überschwemmungsopfern Hilfe zu
Die Situation in den Überschwemmungsgebieten in Japan ist weiter dramatisch. Noch immer werden Dutzende Menschen vermisst, während die Zahl der Todesopfer weiter steigt. …
Japans Regierungschef sagt Überschwemmungsopfern Hilfe zu
Ärzte zufrieden mit Gesundheit der Höhlenjungen
Das WM-Finale werden sich die thailändischen Fußballjungs nach ihrer Höhlenrettung vom Krankenhaus anschauen müssen. Aber glaubt man ihren Ärzten, werden sie schon bald …
Ärzte zufrieden mit Gesundheit der Höhlenjungen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.